Allego und Gireve: Gemeinsame Sache bei Elektroauto-Ladeinfrastruktur

Allego und Gireve machen gemeinsame Sache bei Ladeinfrastruktur
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 444269305

Der Ladestations-Betreiber Allego aus den Niederlanden und die Roaming-Plattform Gireve aus Frankreich haben eine Partnerschaft geschlossen, um Gireve-Kunden den Zugang zur Ladeinfrastruktur von Allego zu ermöglichen, wodurch das umfassende Ladenetzwerk von Allego für Elektroauto-Fahrer in ganz Europa noch zugänglicher wird.

„Wir glauben, dass bahnbrechende Partnerschaften wie die, die wir mit Gireve eingegangen sind, dazu beitragen werden, die Ladeinfrastruktur für Elektroautos zu verbessern, die Nutzererfahrung von Elektroautos zu verbessern, die Einführung von Elektroautos weiter zu beschleunigen und die Marktposition von Allego zu stärken. Dies ist ein bedeutender Schritt, um den Übergang zu Elektromobilität und eine sauberere, umweltfreundlichere und nachhaltigere Zukunft zu erleichtern.“ – Anja van Niersen, CEO Allego

Allego wählte OCPI (Open Charge Point Interface) als technisches Protokoll für die Verbindung mit Gireve. Beide Unternehmen haben das gemeinsame Ziel, die grenzüberschreitende Mobilität zu erhöhen und die Schaffung eines interoperablen Ladennetzes zu ermöglichen, das jederzeit und überall zugänglich ist. Dies ist von wesentlicher Bedeutung für die Einführung der Elektromobilität in Europa sowie für die Schaffung eines Binnenmarktes für Elektroautos, der auf Qualität und Zuverlässigkeit basiert.

Mit einem Netz von mehr als 12.000 Wechselstrom- und Gleichstrom-Schnellladestationen in Belgien, Frankreich, Deutschland, Luxemburg, den Niederlanden und Großbritannien ist Allego einer der führenden Anbieter von Ladelösungen in Europa. Im Sommer 2018 eröffnete Allego seine ersten Hochleistungsladegeräte mit flüssigkeitsgekühlten Ladekabeln (350 kW) – Teil des europäischen Projekts MEGA-E (Metropolitan Greater Areas Electrified), bei dem vorrangig in den größten Ballungszentren Europas mehr als 300 ultraschnelle Ladegeräte und gut 40 multimodale Ladegeräte installiert werden.

„Gireve möchte ein langfristiger Partner von E-Mobility- und Ladepunktbetreibern in Europa werden, indem es Konnektivitätsservices und Tools für die Zusammenarbeit anbietet, die ihnen dabei helfen, Elektroauto-Fahrern umfangreiche E-Mobility-Services zu bieten.” – Bruno Lebrun, CEO von Gireve

Allego arbeitet bereits erfolgreich mit verschiedenen E-Roaming-Plattformen wie Hubject oder eClearing zusammen, um ein länderübergreifendes Elektroauto-Ladennetz zu gewährleisten. Allego arbeitet zudem mit Partnern aus verschiedenen Branchen bei der Planung, dem Bau und dem Betrieb von Ladestationen zusammen. Das Unternehmen betreibt mehr als 12.000 Ladestationen in städtischen Gebieten und entlang der wichtigsten europäischen Transportrouten.

Um das schnelle Wachstum der Elektromobilität zu unterstützen, bringt Gireve verschiedene Unternehmen zusammen: Ladepunktbetreiber, Automobilhersteller, Energieversorger und öffentliche Einrichtungen. Gireve ist eine integrierte Plattform, die innovative Dienste anbietet, mit denen Mobilitätsbetreiber Partnerschaften aufbauen können. Gireve bietet und entwickelt zum Beispiel die Verbindung, die echtes Roaming in der Elektromobilität ermöglicht, indem es als Schnittstelle zwischen einer Vielzahl unterschiedlicher Systeme fungiert. Das Roaming zwischen Elektromobilitätsbetreibern erleichtert das Leben von Elektroauto-Fahrern und maximiert die Nutzung von Ladepunktnetzen: Die Betreiber von Ladepunkten erreichen ein hohes Ansehen, um die Rentabilität ihrer Anlagen sicherzustellen, und Anbieter von E-Mobilitätsdiensten erweitern ihr Serviceangebot für Autofahrer. Ziel ist es, eine wettbewerbsfähige Elektromobilität zu bieten, von der alle profitieren.

Quelle: Gireve – Pressemeldung vom 15.01.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.