24M sammelt Kapital ein, um die Entwicklung von SemiSolid-Batterien zu beschleunigen

24M sammelt Kapital für SemiSolid-Batterieforschung
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 368080166

24M mit Sitz in Cambridge, Massachusetts, hat 21,8 Millionen Dollar im Rahmen einer Serie-D-Finanzierung eingeworben. Mit dem eingenommenen Kapital möchte das Unternehmen die Produktion ihrer SemiSolid-Lithium-Ionen-Zellen beschleunigen. Angeführt wird die Finanzierungsrunde durch den Keramikhersteller Kyocera und das globale Handelsunternehmen Itochu. Frühere Investoren, darunter North Bridge Venture Partners, nahmen ebenfalls teil.

Bereits 2015 führte das Unternehmen das sogenannte SemiSolid-Batteriedesign ein und hat seitdem mit einer eigenen Pilotanlage das Zelldesign und die Produktionsbereitschaft weiterentwickelt. Das nächste Ziel des Unternehmens ist es, seinen Ansatz zur Batterieherstellung auf globaler Ebene umzusetzen, die bei künftigen E-Autos zum Einsatz kommen können.

Der SemiSolid-Prozess von 24M verwendet Elektrolyt als Verarbeitungslösungsmittel, von dem das Unternehmen sagt, dass er kapital- und energieintensive Schritte wie Trocknen, Lösungsmittelrückgewinnung, Kalandrieren und Elektrolytabfüllung eliminiert. 24M verwendet differenzierte Zellkonzepte, um den Bedarf an inaktiven Materialien (Kupfer, Aluminium und Separator) zu reduzieren, was zu niedrigeren Herstellungskosten führt.

“Wir haben fleißig daran gearbeitet, unsere innovative Technologie und unseren Herstellungsprozess voranzutreiben, um sowohl den kostengünstigen Netzmarkt als auch in jüngster Zeit die hohen Energiedichteanforderungen des Elektroauto-Marktes zu erfüllen. Wir sind uns der Bedeutung einer leistungsstarken und kostengünstigen Lösung für einen Markt bewusst, der sich in Richtung regionaler Produktion bewegt, und sind bereit, unsere Zellen und unseren Herstellungsprozess zu skalieren.” – Rick Feldt, CEO 24M

Quelle: ChargedEVs – 24M raises $21.8 million to accelerate SemiSolid battery development

Ein Kommentar

  1. Die 100 Euro-Schwelle je kw/h fällt noch vor Ostern 2019 auf breiter Front.

    Bin gespannt, welche Auswirkungen das auf die Preisgestaltung der deutschen E-Auto-Hersteller das haben wird.

    Im Laufe des Jahres werden die Eintrittspreise für fast 100 Modelle für 2019/2020 bekannt gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.