Vorbestellungs-Volumen für das schwedische Elektroauto Uniti übertrifft 50 Millionen Euro

Uniti

Das Start-up Uniti stellte sein erstes Elektroauto im Dezember 2017 vor. Im Mai wurde dann der erste funktionierenden Prototyp präsentiert und nun verkündet das schwedische Unternehmen, dass für sein futuristisches Elektroauto Uniti One ein potenzielles Verkaufsvolumen von über 50 Millionen Euro besteht.

Seit der Vorstellung des Prototyps im letzten Dezember, erfährt Uniti von potenziellen Käufern und Flottenabnehmern auf der ganzen Welt großes Interesse am 2-sitzigen Uniti One. Für das Unternehmen ein wichtiger Meilenstein, wie CMO Robin Erkisson zu berichten weiß.

“Wir haben mittlerweile eine erste Marktbewertung durchgeführt, um die Nachfrage für unser Fahrzeug zu validieren – mit überragender Resonanz! Wir arbeiten jetzt intensiv mit unseren Entwicklungs- und Produktionspartnern zusammen, um die geplanten Produktionszahlen nach Zeitplan zu erreichen, und dann entsprechend skalieren zu können.” – Robin Eriksson, CMO Uniti

Das schwedische Start-Up positioniert das eigene E-Fahrzeug bewusst als Stadtauto. Der Uniti One wurde nach strengen Parametern für Energieeffizienz entwickelt und ermöglicht so eine zielgenaue Reichweite von 150 bis 300 km, ohne dass größere, kostenintensive Batterien erforderlich sind. Außerdem bietet der Uniti One ein sportliches Handling und eine einzigartige Interaktion mit dem Nutzer, die eher einem modernen Smartphone als einem Auto ähnelt. Durch das genannte Vorbestellungs-Volumen sieht sich das Management von Uniti in der eigenen Positionierungsstrategie bestätigt.

“Wir haben noch einen langen Weg vor uns bis der Uniti One produktionsreif ist und erste Auslieferungen anstehen, aber das Interesse, das der Markt für unser Produkt und unsere Marke bereits gezeigt hat, hilft diesen Prozess zu beschleunigen. Vor allem Deutschland ist für uns interessant! Die meisten unserer Vorbestellungen kommen bislang zwar noch aus Schweden, jedoch dicht gefolgt von Deutschland!” – Lewis Horne, CEO Uniti

Zunächst wird der Uniti One in nordeuropäischen Großstädten gelauncht. Mit der Auslieferung soll Ende 2019 begonnen werden, weitere Märkte sollen dann schrittweise folgen. Das Vertriebsmodell von Uniti überspringt das branchenübliche Händlernetz und bindet Kunden stattdessen über Direktverkäufe auf der Webseite oder über Partnerschaften mit Elektrofachhändlern. Der Service am Fahrzeug soll über etablierte Servicepartner in ganz Europa kundennah abgewickelt werden.

Quelle: Pressebox – Vorbestellungs-Volumen für das schwedische Elektroauto Uniti übertrifft 50 Mio €

2 Kommentare

  1. byton bezeichnet ein bei ihnen künftiges vertriebsangebot mittels internet und showroom als hybridmodell. solch namensgleiche autos scheinen sie aber nicht im Angebot zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.