Testrunde im M-Byte – so fährt sich das ehemalige BYTON Concept

BYTON
Byton

Am Vorabend der CES Asia in Shanghai 2018 hat das Elektroauto-Start-up BYTON dem BYTON Concept einen offiziellen Namen verliehen: M-Byte. Eben diesen hat sich Drehmoment geschnappt und zu einer Ausfahrt mitgenommen. Beziehungsweise durfte eine  Runde über den Golfplatz Pebble Beach drehen. Man gibt allerdings direkt zu verstehen, das elektrische SUV von Byton ist noch ein Showcar, aber die Testfahrt vermittelt bereits einen guten Eindruck vom Ansatz des Auto-Start-ups aus China.

Byton konnten wir im Rahmen der Europapremiere des BYTON Concept in Mailand kennenlernen. Und haben von dort über das Fahrzeug, das Unternehmen und die Vision dahinter ausführlich berichtet. Das als BYTON Concept vorgestellte Elektroauto wird als M-Byte vom Band laufen. Des Weiteren ist ein zweites Fahrzeug mit der Bezeichnung K-Byte geplant.

Die Basis von Byton scheint zudem gefestigt. Nicht nur der staatliche Autohersteller FAW zählt zu den nennenswerten Investorensondern auch der Batteriezellen-Senkrechtstarter CATL. Während FAW rund 260 Millionen Dollar in das Start-up investierte, wurde die Summe von CATL nicht genannt. Des Weiteren ist Tus-Holdings als Investor bei BYTON eingetreten. Neben diesen drei Investoren sind auch andere nicht näher genannte Investoren an der Finanzierungsrunde beteiligt.

Des Weiteren hat man diesen Mittwoch eine strategische Kooperationsvereinbarung mit Automobilzulieferer Bosch unterzeichnet. Man hat sich vorgenommen in mehreren Bereichen eng zusammenzuarbeiten. Schwerpunkt ist die E-Mobilität.

 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.