Tesla erwirbt 210 Hektar großes Grundstück für chinesische Gigafactory in der Region Lingang von Shanghai

Tesla erwirbt Grundstück in China für Gigafactory 3
Aerovista Luchtfotografie / Shutterstock.com

Tesla hat für seine dritte geplante Gigafactory ein 210 Hektar großes Grundstück in der Region Lingang von Shanghai erworben. Zum Preis hat man sich allerdings geäußert. Lingang liegt an der Küste, etwa 75 Kilometer vom Zentrum von Shanghai entfernt. Mehrere Automobilhersteller – auch aus dem Ausland – verfügen dort über Fertigungsstätten. Des Weiteren sind dort oft nicht gekennzeichnete Testfahrzeuge (Erlkönige) auf den Straßen zu sehen. Hört sich nach der richtigen Location für die Gigafactory 3 von Tesla an.

Vergangene Woche hatten wir noch darüber berichtet, dass Autohersteller der einzige Bieter für ein Grundstück mit einem Auktionspreis von etwa 1 Milliarde Yuan (145 Millionen Dollar) sei. Die Informationen seien derzeit noch nicht öffentlich bekannt. Eine Entscheidung der Shanghaier Regierung, das Land Tesla zuzuweisen, könnte bereits in diesem Monat getroffen werden, sagten sie. Die Entscheidung wurde nun also getroffen.

Nach Teslas hartem Kampf um eine Elektroauto-Fabrik in Chinawurde im Mai 2018 die Grundlage für eine Tesla Fertigung in China gelegt. Begründet wird dies durch den Wegfall der 50/50 Regel, somit benötigt der Automobilhersteller keinen chinesischen Partner mehr, der gemeinsam mit dem eigenen Unternehmen ein Joint Venture gründet, um dort Fuß zu fassen. Kurz darauf befand sich das amerikanische Unternehmen im Gespräch mit den chinesischen Verantwortlichen.

Im Juli wurden von Tesla-CEO Elon Musk Berichte bestätigt, wonach er in Shanghai war und dort eine Vereinbarung mit der Stadtregierung für den Bau einer Produktionsstätte unterzeichnet hat. Gefertigt werden soll in der chinesischen Gigafactory von Tesla fast alles, beginnend von der Batteriezelle bis zum fertigen E-Auto. Wie geplant soll nun in Lingang New City, einer Planstadt im Shanghaier Stadtbezirk Pudong, die nächste Fertigungsstätte Teslas entstehen. Musk sagte, dass es “etwa zwei Jahre dauern wird”, bis die Produktion von Fahrzeugen beginnt, “dann weitere zwei bis drei Jahre, bevor die Fabrik vollständig hochgefahren wird, um jährlich rund 500.000 Fahrzeuge für chinesische Kunden zu produzieren”. Nun gab Tesla zu verstehen, dass man auf einen beschleunigten Bauplan setze.

Elon Musk sagte, dass Tesla erwartet, dass etwa 2 Milliarden Dollar ausgegeben werden, um Gigafactory 3 schnell auf eine Produktionsrate von etwa 250.000 Fahrzeugen pro Jahr zu bringen, bevor es auf die volle Kapazität steigt.

Der Autohersteller erwägt, einige der fünf Milliarden Dollar, die in das Werk in der Nähe von Shanghai investieren werden sollen, von lokalen Partnern zu erheben, berichtete Bloomberg News am 1. August und zitierte eine Person, die mit den Plänen vertraut ist.

Man ist sich allerdings sicher, dass die Produktion von Autos vor Ort in China die Kosten drastisch senken wird. Die jüngsten Handelsspannungen zwischen den USA und China haben zu einem Einfuhrzoll von 40% auf Tesla-Fahrzeuge geführt. Anfang dieses Monats sagte Tesla, dass die erhöhten Zölle es zwingen, den Bau der Fabrik in Shanghai zu beschleunigen. IM Ergebnisbericht des 3. Quartals heißt es unter anderem:

“Unter Berücksichtigung der Seetransportkosten und der Importzölle hat Tesla einen Kostennachteil von 55 bis 60 % gegenüber dem in China hergestellten Auto. Dies führt zu einem herausfordernden Wettbewerbsumfeld, da China der mit Abstand größte Markt für Elektrofahrzeuge ist. Um dieses Problem anzugehen, beschleunigen wir den Bau unserer Fabrik in Shanghai, von der wir erwarten, dass sie kapitaleffizient und schnell gebaut wird, und nutzen dabei viele Erkenntnisse aus der Modell-3-Rampe in Nordamerika.”

Quelle: Charged EVs – Tesla buys land for Chinese factory

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.