Taiwan will bis 2035 Benzin-Motorräder verbieten

Taiwan will Batterie-Motorräder verbieten
SkyImages / Shutterstock.com

Gegen Feinstaub und dicke Luft: Um die Luftverschmutzung zu verringern, will der Inselstaat Taiwan bis zum Jahr 2035 benzinbetriebene Motorräder verbieten. Die knatternden Stinker sind einem Medienbericht zufolge für mehr als 20 Prozent der Feinstaub-Belastung verantwortlich.

Das Verbot ist ein enormer Schritt, bedenkt man, dass in Taiwan bei etwa 23 Millionen Einwohnern sage und schreibe 14 Millionen Motorräder zugelassen sind – die höchste Motorraddichte der Welt. In einer weiteren Maßnahme sollen bis zum Jahr 2040 auch kraftstoffbetriebene Pkw verboten werden.

Einer aktuellen Umfrage zufolge seien bereits knapp 60 Prozent der Motorradfahrer in Taiwan bereit, auf ein Elektromotorrad umzusteigen. Diese Zahl dürfte sich in den kommenden Jahren noch erhöhen: Erst vor wenigen Tagen hat Taiwan beschlossen, in den kommenden fünf Jahren knapp 3500 neue Ladestationen für Elektromotorräder zu installieren. Mit den bereits vorhandenen 1800 Ladestationen wird die Ladeinfrastruktur dann mehr als 5000 Lademöglichkeiten umfassen.

Weitere Anreize für den Umstieg auf Elektromotorräder sind finanzielle Subventionen, spezielle Nummernschilder, spezielle Parkplätze und günstigere Parkgebühren. Von den mehr als einer Million verkauften Motorrädern in Taiwan im Jahr 2017 waren nur 40.000 elektrisch. Die Gesamtzahl der E-Motorräder auf der Insel beträgt nur etwa 100.000.

Quelle: XinhuaNet – Taiwan to phase out fuel-powered motorcycles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.