Advertisement

Skoda startet Testphase für mobile Ladegeräte

Skoda im Wald
Photo by Jamakassi on Unsplash
Advertisement


Bei Skoda arbeitet man derzeit nicht nur am ŠKODA VISION RS: Plug-In-Hybrid mit 70 km elektrischer Reichweite oder dem in Serie kommenden Škoda Vision E SUV-Coupé, sondern auch an einem mobilen Batterieladegeräte für Elektroautos. Zumindest hat die Firma Škoda Auto DigiLab am vergangenen Mittwoch in Prag die Pilotphase des Projekts gestartet. Künftig wird der Service zunächst den Firmen und Car-Sharing-Anbietern gewährt, deren Fuhrpark mit mehreren E-Wagen bestückt ist. Zukünftig sei dann aber auch geplant den Service auf private Nutzer auszuweiten.

Das Batterieladegerät hat eine Kapazität von 16,8 kWh, mit ihm kann die Batterie eines gängigen Elektroautos binnen vier Stunden auf bis zu 80 Prozent geladen werden. Aktuellen Schätzungen von Skoda zufolgen sind derzeit bis zu 1.000 Elektrofahrzeuge in Prag unterwegs. Wie eingangs bereits erwähnt will das Unternehmen im nächsten Jahr ihr erstes eigenes Elektroauto auf den Markt bringen. Dann sollte sich die Zahl der in Tschechien genutzten E-Autos sprunghaft erhöhen, heißt es. Skoda wird ab 2020 seine reinen E-Fahrzeuge am tschechischen Standort Mladá Boleslav produzieren. Ab 2019 wird der Automobilhersteller dort ebenfalls elektrische Komponenten für Plug-in-Hybride herstellen.

Im Rahmen des Genfer Autosalons gab Skoda bekannt, dass eine elektrifizierte Version des Kleinwagens Citigo spätestens Ende 2019 auf den Markt kommen soll. Somit steht auch fest, welches das erste E-Fahrzeug von Skoda sein wird.

Quelle: Radio.cz – Škoda beginnt Testphase für mobile Batterieladegeräte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.