Advertisement

Schaeffler bringt Getriebe für elektrische Antriebe in Serie

Die Motor-Getriebe-Kombination des E-Tron im Werk Brüssel: Die Getriebe dafür stammen von Schaeffler.
Audi AG
Advertisement


Schaeffler hatte bis Juli 2017 bereits Vorinvestitionen von über einer halben Milliarde Euro getätigt, um beim Thema Elektrifizierung mitzuspielen. Bis 2020 sollen weitere 500 Millionen Euro in die Serienentwicklung von elektrifizierten Antrieben investiert und 1.200 neue Mitarbeiter eingestellt werden. Mitte 2017 fiel bei Schaeffler die Entscheidung zur Etablierung eines eigenen E-Mobilitätsbereichs, innerhalb der Automotive-Sparte. Dort finden sich seit dem 01. Januar 2018 sämtliche Produkte und Systemlösungen für hybride und rein batteriebetriebene Fahrzeuge.

Von Valeo Siemens eAutomotive GmbH kommend hat Dr. Jochen Schröder (46) zum 01. April 2018 die Leitung des neuen E-Mobilitätbereichs der Schaeffler Gruppe übernommen.  Nun wurde bekannt, dass Schaeffler in Sachen Elektromobilität einen Gang hochschaltet und die Serienfertigung von Getrieben für Elektromobilität startet.

Diese werden im Audi e-Tron eingesetzt, womit Schaeffler wie in der Formel E mit den Ingolstädtern zusammenarbeitet. Entwickelt und produziert wird es in Herzogenaurach und Bühl. Erhältlich ist das Getriebe sowohl in achsparalleler als auch in koaxialer Form. Beide Varianten kommen im e-Tron zum Einsatz: Die koaxiale Variante sorgt für Hinterradantrieb, das Zuschalten der achsparallelen Variante auf der Vorderachse ermöglicht den Allradantrieb.

Der von Schaeffler entwickelte Planetenradsatz mit einem hochintegrierten Stirnraddifferential ist Herzstück des Ganzen. Mit dem elektrischen Allradantrieb sollen die beiden E-Maschinen für gute Fahrleistungen und agiles Handling sorgen. Bewegt sich der Audi E-Tron im normalen Straßenverkehr, erfolgt der Antrieb über die Hinterachse. Wird mehr Energie benötigt, zum Beispiel für schnelle Beschleunigung, wird das achsparallele Antriebssystem der Vorderachse zugeschaltet.

Mit Beginn des Jahres 2018 hat Schaeffler mit der Produktion für Zwei-Gang-Getriebe für den asiatischen Markt begonnen. Zum Ende des Jahres wird die Produktionslinie nach Asien verlagert. Im zweiten Quartal 2019 wird die Produktion eines Getriebes für einen renommierten deutschen Fahrzeughersteller starten. Bis zu 40.000 Getriebeeinheiten werden hierfür im Werk in Herzogenaurach pro Jahr produziert werden.

Unterschiedliche Anforderungen der Märkte erfordern hierbei eine Vielfalt unterschiedlicher Antriebslösungen. Um trotzdem kostengünstige Elektro- und Hybridfahrzeuge zu realisieren, basieren die elektrischen und elektronischen Antriebskomponenten auf einer gemeinsamen Entwicklungsplattform.

Quelle: Vision Mobility – Schaeffler bringt Getriebe für elektrische Antriebe in Serie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.