Renault, Nissan und Mitsubishi steigern Synergien auf 5,7 Milliarden Euro für „Alliance 2022“

Copyright Abbildung(en): Renault, Nissan und Mitsubishi steigern Synergien auf 5,7 Milliarden Euro

Wie die drei Unternehmen Renault, Nissan und Mitsubishi bekannt gegeben haben, konnte man die Synergien der strategischen Allianz in 2017 um 14 Prozent auf 5,7 Milliarden Euro steigern. 2016 betrug diese noch fünf Milliarden Euro. Bis 2022 möchten die drei Partner, im Rahmen des Plans „Alliance 2022“, durch die Nutzung gemeinsamer Plattformen, Antriebsstränge und Technologien Synergieeffekte in Höhe von zehn Milliarden Euro jährlich erreichen.

Das erste volle Jahr der Partnerschaft mit Mitsubishi konnte dem Dreierbund mit Renault und Nissan eine Steigerung der Synergien einfahren. Durch höhere Skaleneffekte und konsequente Kostenreduzierung konnten diese auf 5,7 Milliarden Euro gesteigert werden. In Zukunft werden die drei Automobilunternehmen vor allem in den Bereichen After Sales, Qualität und Kundenzufriedenheit sowie Business Development auf noch engere Zusammenarbeit setzen.

Des Weiteren erhofft man sich zusätzliche Synergien durch die gemeinsame Forschung und Entwicklung. So haben Nissan und Mitsubishi Motors bereits die kommende Generation der für die asiatischen Märkte typischen Kleinstwagen gemeinsam entwickelt. Aber auch im Finanzsektor macht man gemeinsame Sache. Mitsubishi Motors nutzt dort die Finanzdienstleister Nissan Sales Finance und Renault RCI Bank and Services. Im Bereich der Logistikverwaltung setzen die Drei auf ein gemeinsames Ersatzteillager in Europa, Japan und Australien.

Der Einkauf selbst – Alliance Purchasing Organization – trägt durch weltweite Lieferverträge und zentralisierte Teile-, Halbzeug- und Werkzeugeinkäufe entscheidend zur Kostenreduzierung bei. Zukünftig ist auch eine E-Plattform für SUVs von Renault-Nissan-Mitsubishi in Planung, welche ebenfalls zu Kostensenkungen beitragen soll. Zu den Überlegungen zur Komplett-Fusion von Renault und Nissan gibt es derzeit allerdings nichts Neues zu berichten.

Ziel ist es bis Ende des Plans „Alliance 2022“ 14 Millionen Fahrzeuge pro Jahr zu verkaufen und einen Umsatz von 240 Milliarden Dollar über Laufzeit des Plans erzielt zu haben. Der Strategieplan sieht vor, das bis 2022 rund neun Millionen Fahrzeuge auf vier gemeinsamen Plattformen gebaut werden. Der Anteil gemeinsam genutzter Antriebsstränge soll von aktuell einem Drittel auf 75 Prozent des Gesamtvolumens steigen.

Quelle: Renault – Pressemitteilung vom 13.06.2018

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Renault, Nissan und Mitsubishi steigern Synergien auf 5,7 Milliarden Euro für „Alliance 2022““ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Mercedes Trucks testet eEconic für die Müllabfuhr
Audi Q4 e-tron nun mit mehr Reichweite sowie als weiteres Allradmodell zu haben
Analyst: Untere Mittelklasse (VW ID.3) verliert an Marktanteil im ersten Halbjahr
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).