Renault Master Z.E. – neuer E-Transporter für den Stadtverkehr

Renault Master Z.E. - neuer E-Transporter für den Stadtverkehr

In den vergangenen Tagen liest man vermehrt von Elektro-Transportern die im Stadtverkehr zum Einsatz kommen werden. Nun veröffentlicht auch Renault erste, ausführliche Informationen über ihren neuen E-Transporter Renault Master Z.E.. Dieser kommt mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,1 Tonnen daher, bei einer Zuladung von bis zu 1.377 Kilogramm. Die elektrische Reichweite der reinen E-Variante wird mit 200 Kilometer pro Batterieladung (NEFZ-Zyklus) angegeben. Für den innerstädtischen Stadtverkehr ist diese Reichweite mehr als ausreichend. Der Renault Master Z.E. profitiert hierbei nicht nur von seiner lokalen Emissionsfreiheit, sondern auch davon, dass drohende Fahrverbote oder Zufahrtsbeschränkungen nicht greifen.

Aufgebaut ist der Renault Master Z.E. als Elektro-Transporter auf Basis des Master mit Verbrennungsmotor und Vorderradantrieb in der Klasse von 2,8 bis 4,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Hinsichtlich der verbauten Batterie setzt der Master Z.E. auf die Batterie der jüngsten Evolutionsstufe des Kangoo Z.E.. Die 33 Lithium-Ionen-Batterie kommt mit einer Kapazität von 33 kWh daher. Untergebracht ist die Batterie unter dem Kabinenboden, was den Vorteil mit sich bringt, dass der Laderaum uneingeschränkt zur Verfügung steht. Der E-Motor des Master Z.E. ist vom Antrieb des Renault ZOE abgeleitet und wird unter der Bezeichnung R75 mit 57 kW/76 PS geführt. Das am Standort Cléon gebaute E-Aggregat ermöglicht im Master Z.E. eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h.

Der Master Z.E. setzt auf die Verwendung kompakter Bauteile. Hierdurch benötigt der fremderregte Synchronmotor nur wenig Einbauraum. Bei dem Aggregat handelt es sich um eine komplette Eigenentwicklung von Renault. Es mobilisiert ein maximales Drehmoment von 225 Nm, das bereits beim Anfahren zur Verfügung steht. Dies ermöglicht eine besonders kraftvolle Beschleunigung aus dem Stand. Das Triebwerk stößt im Fahrbetrieb keinerlei Abgase aus, weder CO2 noch Rußpartikel. Geladen werden kann der Master Z.E. in der elektrischen Variante an einer Wall Box mit einer Ladeleistung von 7,4 kW (einphasig 32 A), um in rund sechs Stunden auf die komplette Kapazität aufzuladen.

Von Haus aus ist der Elektrotransporter aus dem Hause Renault mit einem Ladekabel ausgestattet, das gleichermaßen für die Wall Box und öffentliche Ladepunkte geeignet ist. Desweiteren steht für Ausnahmefälle ein Kabel zur Verfügung, mit dem sich das Elektrofahrzeug an regulären 230-Volt-Haushaltssteckdosen anschließen lässt. Zusätzlich wird bei Bremsvorgängen und im Schiebebetrieb Bewegungsenergie durch Rekuperation zurückgewonnen und in die Batterie eingespeist. Selbst die Klimaanlage trägt dazu bei Energie effizient zu nutzen. Hierzu verfügt die Klimaanlage über eine Vorschaltfunktion. Solange das Fahrzeug an der Ladestation angeschlossen ist, wird für das Kühlen oder Heizen des Innenraums ausschließlich Strom aus dem Netz genutzt. Angenehmer Nebeneffekt: Bereits beim Einsteigen herrschen angenehme Temperaturen.

Zudem erhält der Master Z.E., nach dem Vorbild von ZOE und Kangoo Z.E., die Klimaanlage mit einer Wärmepumpe ausgestattet, wodurch die Reichweite zusätzlich steigt. Anders als konventionelle Heizungen zieht das System einen Großteil der Energie zum Heizen oder Kühlen nicht aus der Batterie, sondern aus der Umgebungsluft und benötigt dadurch deutlich weniger Energie. Außerdem bietet Renault für den Master Z.E. die Geschwindigkeitslimitierung für Flottenbetreiber auf 90 km/h an. Das elektronische Tempolimit ermöglicht es Fuhrparkmanagern, den Energieverbrauch zu senken und die Reichweite zu steigern.

Der Master Z.E. wird als Kastenwagen in drei Längen und zwei Höhen angeboten. Als Basis dient das Modell L1H1 mit 5,05 Meter Länge und 1,7 Meter Laderaumhöhe und die Ausführung L1H2 mit 5,05 Meter Länge und 1,89 Meter Laderaumhöhe. Hinzu kommen die Variante L2H2 mit 5,55 Meter Länge und 1,89 Meter Laderaumhöhe sowie der Typ L3 H2 mit 6,2 Meter Länge und 1,89 Meter Laderaumhöhe. Als weitere Version ist das Plattformfahrgestell in den Varianten L2H1 und L3H1 verfügbar. Es ermöglicht Aufbauten bis 3,31 beziehungsweise 4,58 Meter Länge bei einer maximalen Gesamtlänge von 5,75 beziehungsweise 7,02 Metern.

Je nach Länge und Laderaumhöhe bietet der Master Z.E. Kastenwagen zwischen 8,0 und 13 Kubikmeter Ladevolumen. Dies entspricht den Maßen der Ausführungen mit Dieselaggregat. Die Zuladung beträgt zwischen 975 und 1.128 Kilogramm4 . Damit erfüllt der Master Z.E. die Anforderungen der meisten Kunden im innerstädtischen Lieferverkehr. Noch mehr Laderaum und Nutzlast bietet mit bis zu 22 Kubikmetern und 1.377 Kilogramm5 das Plattformfahrgestell mit Kofferaufbau. Ebenfalls praktisch: Die Ladekante des Kastenwagens ist mit 55,7 Zentimetern eine der niedrigsten im Segment. Zusammen mit den hinteren Doppelflügeltüren, die bis 270 Grad öffnen, erleichtert dies das Be- und Entladen des Master Z.E.

Quelle: Renault – Pressemitteilung vom 26.02.2018

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.