Advertisement

Renault schließt drei neue Kooperationen, um europaweite Ladeinfrastruktur auszubauen

Renault
Advertisement


Renault hat bekanntgegeben, dass man mit drei europäischen Schlüsselunternehmen der Energiebranche entsprechende Kooperationen vereinbart hat, um den Ausbau intelligenter Stromnetze und der Elektromobilität zu beschleunigen. Gemeinsam mit EDF, Total und ENEL will man die europaweite Ladeinfrastruktur verbessern, Ladeprozesse vereinfachen sowie Elektromobilität für größere Käuferkreise erschwinglich machen.

Entwicklung / Einführung nachhaltiger Verbraucherangebote für die Energieversorgung und intelligente Ladeinfrastruktur mit EDF

Gemeinsam mit dem französischen Energiekonzern EDF entwickelt Renault neue, nachhaltige Verbraucherangebote für die Energieversorgung und intelligente Ladeinfrastruktur für seine Elektrofahrzeuge. Des Weiteren soll das sogenannte „Smart Island”-Konzept vorangetrieben werden. Dessen Ziel ist es, in französischen Überseeterritorien und Departements sowie auf Korsika eine intelligente Energieinfrastruktur für Elektrofahrzeuge zu schaffen.

Renault hat bereits in der Vergangenheit ähnliche Projekte auf der bretonischen Insel Belle-Île-en-Mer sowie dem portugiesischen Madeira erfolgreich gestartet. Darüber hinaus werden die Partner gemeinsam umweltschonende und möglichst CO2-neutrale Energieangebote für Nutzer von Elektrofahrzeugen entwickeln.

Total: Optimierte Ladeprozesse zum günstigsten Preis

Die von Renault, dem internationalen Öl- und Gaskonzern Total sowie dem Start-up Jedlix entwickelte Smartphone-Anwendung „Z.E. Smart Charge” ermöglicht den optimierten Ladeprozess zum jeweils günstigsten Preis. Des Weiteren setzt man hierbei auf möglichst nachhaltigen und CO2-neutralen Strom. Dieser wird von Total Spring erzeugt.

Renault und Total wollen zudem besonders flexible Nutzer finanziell profitieren lassen. Dies ist der Fall, wenn das eigene E-Fahrzeug zu Zeiten besonders niedriger Auslastung geladen wird.

Ausweitung der intelligenten Ladeinfrastruktur mit ENEL in Italien und Österreich

Gemeinsam mit Enel X, einer Tochter des in Italien ansässigen Energieversorgers ENEL, wird Renault den Ausbau intelligenter Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge vorantreiben. Nach einem Pilotprojekt in Italien soll die Zusammenarbeit international fortgeführt werden.

Unter anderem ein Schnellladenetz für Italien und Österreich sowie neue digitale Anwendungen wie den Z.E. Pass für den kundenfreundlichen Zugang zu Ladepunkten stehen hierbei auf der Agenda.

Quelle: Renault – Pressemitteilung vom 11.10.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.