Renault-Brilliance Joint-Venture plant sieben E-Nutzfahrzeug-Modelle

Renault-Brilliance Joint Venture plant sieben Nutzfahrzeug-Modelle
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 735136207

Das Joint Venture Renault-Brilliance plant mit den eigenen E-Fahrzeugen einen Teil dazu beizutragen, um die Verlangsamung der chinesischen Wirtschaft zu stoppen. Renault und der chinesische Partner Brilliance planen, in zwei Jahren drei Elektro-Lieferwagen auf den Markt zu bringen, um vom robusten Wachstum des chinesischen Nutzfahrzeugmarktes und den Verbrenner-Verboten in den Innenstädten zu profitieren.

Die Elektrofahrzeuge werden Teil einer am Dienstag angekündigten Produktoffensive mit sieben Modellen, welche unter dem im Dezember letzten Jahres gegründete Joint Venture Renault-Brilliance auf den Markt kommen. Geführt werden die E-Fahrzeuge unter den Marken: Jinbei, Renault und Huasong. Weiterhin setzt man verstärkt auf die Entwicklung von elektrifizierten Antrieben für den chinesischen Markt. Der stark wachsende Nutzfahrzeugmarkt im Reich der Mitte verzeichnet rund drei Millionen Transporter-Neuzulassungen pro Jahr. Durch die entsprechende E-Autoquote führt an alternativen, elektrifizierten Antrieben kein Weg für das gemeinsame Joint Venture vorbei.

Die ersten beiden Elektrofahrzeuge sollen als Kommerz- und Passagierversion unter der Marke Jinbei von Brilliance eingeführt werden, beginnend mit einem vollelektrischen Update des F50-Modells. Ein batteriebetriebenes Renault Fahrzeug, soll 2020 folgen.

„Now with the expertise of Renault in electrified technology we will get it into the zero-emissions (zones) for last-mile deliveries.“ – Ashwani Gupta, Nutzfahrzeugchef der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz

Der chinesische Automobilmarkt schrumpfte im September zum dritten Mal in Folge und verzeichnete den größten Rückgang gegenüber dem Vorjahr seit sieben Jahren. Renault erwartet jedoch, dass das Verkaufswachstum bei Nutzfahrzeugen stabil bleibt, sagte Gupta, mit einem Wachstum von 11 Prozent auf 3,2 Millionen Fahrzeuge in diesem Jahr und weiteren acht bis neun Prozent im Jahr 2019.

Als Basis für das neue Joint Venture hat die Renault Gruppe 49 Prozent an Shenyang Brilliance Jinbei Automobile Co. übernommen. 51 Prozent der Anteile bleiben im Besitz der CBA. Der erfahrene Automobil-Manager Thierry Aubry zeichnet sich als Geschäftsführer des Joint Venture verantwortlich.

Des Weiteren plant die Renault-Nissan Allianz und der Automobilhersteller Dongfeng für den chinesischen Markt  die gemeinsame Entwicklung von Elektrofahrzeugen. Unter dem Namen eGT New Energy Automotive Co., Ltd. wird hierzu ein neues Joint-Venture gegründet.

Quelle: Reuters – Renault-Brilliance plans electric vans to buck China slowdown

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.