Start-up Nikola Motor sichert sich 100 Millionen Dollar Investment in einer Woche

Nikola Motor

Das Start-Up Nikola Motor sammelt gerade in einer laufenden Finanzierungsrunde Geld, um bis 2020 die Schwerlaster Nikola One und Nikola Two mit Brennstoffzellen-Antrieb auf den Markt zu bringen. Der Markt zeigt deutliches Interesse an den Plänen des Unternehmens und ermöglicht es dem Start-Up so innerhalb von einer Woche mehr als 100 Millionen Dollar einzusammeln. Bis Ende August geht man bei Nikola Motor davon aus, dass das angestrebte Ziel von 200 Mio Dollar überschritten wird.

Die positive Rückmeldung, in Form diverser Investments, sieht Gründer Trevor Milton gegeben, da sich die meisten Investoren vor Ort ein Bild von der Technologie gemacht hätten und entsprechend überzeugt waren. Nikola One und Nikola Two sollen Reichweiten von 1.280 bis 1.930 mit einer Wasserstoff-Tankfüllung hinter sich bringen können. Tausende Reservierungen sollen bereits eingegangen sein.

Mit den zwei Trucks bringt Nikola Motor entsprechende Alternativen zum Tesla Semi Truck auf den Markt. Dieser kommt ab 2019 auf die Straße mit einer Höchstreichweite von 800 Kilometer zu einem Preis der 20% günstiger als ein Diesel LKW sei. Der Daimler-Lkw-Chef steht dem Tesla-Truck Semi skeptisch gegenüber, auch die LKW von Nikola Motor wird man genau unter die Lupe nehmen.

In einigen Monaten sollen die ersten Lkw in die Flottentestphase geschickt werden. Die erste öffentliche Präsentation ist dann für Anfang des nächsten Jahres geplant. Für den Einsatz der Wasserstoff-LKWs wird es notwendig sein, dass in den USA ein entsprechendes Wasserstoff-Tankstellennetz etabliert wird. Bis 2028 soll dies 700 Standorte in den USA und Kanada umfassen. In diesem Kontext hat das Startup erst Anfang Juli 448 Elektrolyseure samt Tankequipment bei Nel ASA bestellt. Bereits im November hatte Nikola Motor die norwegische Firma mit dem Aufbau von ersten Wasserstoff-Tankstellen beauftragt.

Zu den bereits tausend vorhandenen Registrierungen hat vor allem die US-Brauerei Anheuser-Busch ihren Teil dazu beigetragen. Diese haben bis zu 800 Exemplare der LKW geordert, die ab 2020 in die konzerneigene Flotte integriert werden sollen. Anheuser-Busch interessiert sich allerdings auch für die Trucks der Konkurrenz, wie man in unserem Artikel: Was Tesla mit seinen Lkw-Ladestationen plant nachlesen kann.

Quelle: Electrive.net – Nikola sammelt binnen einer Woche 100 Mio Dollar ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.