Neue Konzernstrategie: VW will Kosten senken und Produktivität steigern

VW will Kosten senken
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 89136892

Der Volkswagen-Konzern will in den kommenden sieben Jahren, um fit zu sein für den Wandel hin zur Elektromobilität, den finanziellen Aufwand für seine Fabriken senken und gleichzeitig die Produktivität steigern. Diese neue Konzern-Produktionsstrategie 2025 soll bei fast allen Marken umgesetzt werden. „Unsere Investitionen in Fertigungsanlagen wollen wir bis 2025 um durchschnittlich 30 Prozent im Vergleich zu heute reduzieren“, erklärte VW-Vorstandsmitglied für die Produktion und zugleich Porsche-Chef Oliver Blume der Branchenzeitung Automobilwoche. „Die Produktivität soll im gleichen Zeitraum um 30 Prozent zulegen.“ Diese Ziele seien zwar „ehrgeizig“, so Blume, aber auch klar definiert.

Die Skaleneffekte und Synergiemöglichkeiten im Konzern mit seinen acht Automarken seien eine in der Automobilindustrie einzigartige Chance. Diesen Wettbewerbsvorteil müsse VW besser nutzen. Die neue Konzern-Produktionsstrategie 2025, gelte für alle Marken außer den Lkw-Herstellern Scania und MAN und den Motorrad-Hersteller Ducati sowie für die chinesischen Gemeinschaftsunternehmen FAW und SAIC.

Die markenübergreifende Bündelung von Montagevolumen und das Baukastensystem für verschiedene Modelle habe bei der neuen Strategie einen hohen Stellenwert, wie Gerd Walker, Leiter der Konzern-Produktion bei VW, der Zeitung erklärte: „Bei der Werkbelegung ist Plattformorientierung das oberste Prinzip.“ Zum Beispiel laufen der Seat Ateca und Skodas Karoq bereits gemeinsam in einer Fabrik vom Band, der Tarraco von Seat werde nun kombiniert mit dem VW Tiguan. Das seien Beispiele für eine „elegante Bündelung von Volumen, die wir an unseren Standorten international ausrollen wollen“, so Walker.

Der Volkswagen-Konzern nimmt momentan sehr viel Geld in die Hand, um sich frühzeitig als führender Massenhersteller von Elektroautos zu positionieren. Konzernchef Herbert Diess gab erst vor wenigen Tagen bekannt, VW habe sich ausreichend Technik und Batterien für 50 Millionen Elektroautos gesichert. Bis zum Jahr 2025 wollen alle Konzernmarken mehr als 80 verschiedene Elektrofahrzeug-Modelle auf den Markt bringen.

Quelle: Ecomento – Volkswagen spart für Elektroauto-Offensive

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.