Manz baut Produktionslinie für die Batterieherstellung im Bereich Elektromobilität und Energiespeicher

MANZ baut Produktionslinie für Batterieherstellung
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 723326587

Deutsche Maschinen sind weiterhin gefragt; auch in Zeiten der E-Mobilität. So wurde nun bekannt, dass der deutsche Hightech-Maschinenbauer Manz AG einen Auftrag erhalten hat eine Batterie-Fertigung für das Thema Elektromobilität und Energiespeicher zu bauen. Genauer gesagt liefert der Geschäftsbereich Energy Storage der Manz AG eine sogenannte Standardanlage zur Produktion von laminierten Li-Ion Pouch-Batteriezellen und entsprechender Batteriemodule an einen nicht näher genannten Auftraggeber und Neukunden aus Europa aus.

Diese Art der Batterien kommt vor allem in E-Gabelstaplern, stationären Energiespeichern als auch fahrerlosen Transportsystem zum Einsatz. Das Order-Volumen liegt laut Manz AG im unteren zweistelligen Millionen Euro Bereich. Für die Auftragsvergabe an den Maschinenbauer hat sicherlich die neu entwickelte Notching-Anlage gesprochen. Diese trägt dazu bei, dass bei der Zellherstellung ein hoher Durchsatz und Materialnutzungsgrad erzielt wird. Die Montage der einzelnen Pouch-Zellen zu einem Batterie-Modul ist dabei voll automatisiert. Die Zellen werden per Lasersystem miteinander verschweißt, das auch zur Fertigung von Li-Ion-Batterien genutzt wird.

“Das Thema Elektromobilität gewinnt nun zunehmend an Fahrt – nicht nur in den großen Massenmärkten sondern auch in einzelnen Nischenmärkten […] Die erste europäische Massenproduktionslinie für mittlere und große Pouch-Zellen, die wir nun mit unseren Anlagen ausstatten, ist dabei ein wichtiger Schritt” – Eckhard Hörner-Marass, Vorstandsvorsitzender der Manz AG.

Quelle: it-times – Manz baut Produktionslinie für die Batterieherstellung im Bereich Elektromobilität und Energiespeicher

Ein Kommentar

  1. “Deutsche ” Maschinen (???) sind weiterhin gefragt…

    Manz ist einer der wichtigsten Akteure in der Zuliefererkette der Elektromobilität. Manz ist spezialisiert auf den Bau von Maschinen-Systemen in der Batterieherstellung.

    Und Manz kann nicht mehr als deutsches Unternehmen bezeichnet werden:
    https://www.manz.com/de/investor-relations/veroeffentlichungen/corporate-news/manz-ag-vollzieht-verkauf-der-manz-cigs-technology-gmbh-fuer-50-mio-eur-828/

    Zwischen 2008 und 2016 haben chinesische Investoren (teilweise mit staatlicher Unterstützung Chinas) deutsche Industrieunternehmen in der Struktur der Elektromobilität aufgekauft.

    Nur wenige, wie Siemens, Continental, Bosch sind davon nicht betroffen. Deshalb wird es für VW, BMW u. die Start-Ups notwendig möglichst eigene oder auf Kooperation beruhende Fabrikation (miteinander) bis in die Akku-Technik aufzubauen und vorzuhalten.

    Das hat wesentlich dazu beigetragen, dass wir im Automobilbau mit Elektro-Antrieb zwischen 10 und 15 Jahren technologischen Rückstand haben.

    Die Produkte von Manz gehen heute zum größten Teil ins Ausland (China und ausl. Standorte chinesischer Konzerne) und diese erhalten genauen Einblick darüber, was deutsche Automobilbauer anfragen und dringend benötigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.