Advertisement

Mahle verstärkt seine Aktivitäten beim Thema Elektrifizierung

Lichtschweif im Tunnel
Photo by Marc Sendra martorell on Unsplash
Advertisement


Auch im Bereich der Zulieferer herrscht Druck durch die Elektrifizierung des Verkehrs. Mahle hat sich entscheiden nicht die Konzentration auf eine Technologie zu setzen, sondern die bewusste Entscheidung getroffen auf Technologieoffenheit zu setzen. Mahle treibt so zu einem die Verbesserung des Verbrennungsmotors voran, damit dieser emissionsärmer und klimafreundlicher wird.

Auf der anderen Seite ist man sich allerdings auch bewusst, dass man Hybridisierung und Elektrifizierung und auch die Brennstoffzelle benötigt. In diesem Bereich spielt auch vor allem Thermomanagement eine sehr große Rolle. Hilft dies doch dabei beim klassischen Verbrenner den Motor weiter zu optimieren. Bei E-Autos und Fahrzeugen mit Brennstoffzelle wird durch gekonntes Thermomanagement die Reichweite entsprechend erhöht.

Mahle verstärkt seine Aktivitäten beim Thema Elektrifizierung – und das in alle Richtungen – vom E-Bike bis zum Schwer-Lkw. So wird auch das Thermomanagement für Elektromobilität weiter ausgebaut. Am Produktionsstandort Balassagyarmat/Ungarn von Mahle sollen künftig E-Kompressoren für internationale Automobilhersteller gefertigt werden. Dazu hat Mahle nach eigenen Angaben bereits mehrere Kundenprojekte akquiriert; die Serienproduktion soll 2019 starten.

Eben diese Kompressoren gelten als das Herzstück von Klimaanlagen ‒ mit dem elektrischen Kompressor wird das Klimasystem unabhängig vom Verbrennungsmotor. Daher ist durchaus nachvollziehbar, dass dem Kompressor eine wichtige Funktion bei der Klimatisierung von Elektrofahrzeugen zugemessen wird.

„Elektrische Kompressoren haben für MAHLE eine strategisch wichtige Bedeutung, denn mit ihnen bauen wir unsere Positionierung als Gesamtsystemanbieter im Bereich der Klimatisierung auch für Elektrofahrzeuge weiter aus.“ – Dr. Jörg Stratmann, Vorsitzender der Konzern-Geschäftsführung und CEO des Mahle Konzerns

Mahle entwickelt und produziert auch die notwendigen elektrischen Antriebe sowie die Elektronik und Software. Gestern hatten wir bereits die Nikola Motor Company mit ihrem Wasserstoffzellen-LKW Nikola Tre erwähnt, auch Mahle steht mit dem Unternehmen in Verbindung. So setzt Nikola bei der Entwicklung ihres Brennstoffzellen-Trucks „Nikola Two“ auf das Thermomanagement von Mahle. Der Stuttgarter Systemspezialist ist Entwicklungspartner und Lieferant für das komplette Kühl- und Klimatisierungssystem der Brennstoffzellentrucks.

Quelle: Vision mobility – Mahle investiert weiter massiv in Elektrifizierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.