LG Chem investiert 1,77 Milliarden Dollar in neue chinesische Batteriefabrik

LG Chem investiert in Batteriefabrik in China
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 631509563

Nicht nur CATL strebt ein Wachstum im Bereich der Elektroauto-Batterien an. Auch das südkoreanische Unternehmen LG Chem rüstet sich für die Zukunft. Gut 1,77 Milliarden Dollar wird das Unternehmen in den Bau seines zweiten Elektroautobatteriewerk in China investieren. Notwendig wird dies, damit man auch langfristig die wachsende Nachfrage nach E-Autobatterien befriedigen kann. Geplant ist die Investition bis 2023 zu tätigen, um die Gesamtkapazität auf 32 Gigawattstunden pro Jahr oder Batterien für rund 500.000 Elektrofahrzeuge zu erhöhen. So ein Unternehmenssprecher gegenüber Reuters.

LG wird im Oktober den ersten Spatenstich für das neue Werk vornehmen und die Produktion voraussichtlich im Oktober 2019 aufnehmen. Bis 2023 soll die Kapazität der Fabrik, die wie ihre jetzige Anlage in Nanjing gebaut wird, erhöht werden.

Der jüngste Deal Anfang des Monats unterstreicht die Bemühungen von LG Chem um eine stabile Versorgung mit Lithiumhydroxid bei steigender Nachfrage nach emissionsfreien Fahrzeugen. Bereits im April diesen Jahres beschloss LG Chem rund 214 Millionen US-Dollar in zwei separate Joint Ventures mit Huayou Cobalt Co. zu investieren, um eine stabile Versorgung mit Kobalt, einem weiteren Schlüsselmaterial für die Herstellung von Batterien für Elektrofahrzeuge, sicherzustellen.

Quelle: Reuters – LG Chem to build $1.8 bln EV battery plant in China

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.