Kalaschnikow: Vom Maschinengewehr zum E-Auto

Kalaschnikow will wohl eigenes E-Auto entwickeln

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 1092707792

James Bond lässt grüßen. Zumindest könnte man dies vermuten, wenn man erfährt, dass Kalaschnikow nun von Maschinengewehren auf E-Autos umzusatteln scheint. In bester Spionagemanier hat der Focus erfahren, dass die Russen ein neues Geschäftsfeld entdeckt haben: Mobilität. Im Rahmen einer Waffen-Show hat der Rüstungskonzern das Kalaschnikow-Auto vorgestellt. Ein Hybrid-Buggy, der sowohl auf einem herkömmlichen Benzinmotor, als auch einen E-Motor setzt.

Nach Angaben russischer Medien verfügt das Offroad-Vehikel (Hybridfahrzeug) über einen 42 Kilowatt starken Benzinmotor an der Hinterachse und einen 55 Kilowatt starken Elektromotor an der Vorderachse. Bis zu 100 km/h soll das Mini-Auto schnell sein und hierbei vier Personen befördern können. Der Name des Buggys: OV-2. Neben dem Allradgefährt stellte Kalaschnikow auch noch Motorräder vor. Wie sollte es auch anders sein, sind die Fahrzeuge offenbar vor allem für den militärischen Einsatz gedacht. Angeblich arbeitet Kalaschnikow sogar an autonom fahrenden Panzern. Man darf gespannt sein, was da noch auf uns zukommt.

Quelle: Focus.de – Waffen-Hersteller Kalaschnikow baut jetzt Elektroautos

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Kalaschnikow: Vom Maschinengewehr zum E-Auto“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Die Zukunft wird ein Hybrid-Pkw mit Verbrennungsmotor auf der einen Achse und im Fahrbetrieb aufbladbarer und zuschaltbarer E-Antrieb auf der anderen Achse sein. Hierdurch werden zeitaufwendige Zwangspausen an Ladestationen vermieden, so meine Einschätzung.
Theo Jorg

Diese News könnten dich auch interessieren:

Polestar: E-Mobilität Revolution muss in Realität & nicht in Träumen verankert sein
Wuling Hong Guang Mini EV Macaron – Chinas Schnäppchen E-Auto für Europa
Mercedes setzt hohe Absatzziele für den EQS
2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).