Jaguar hat Nachfrage nach I-PACE unterschätzt

Der Jaguar I-PACE auf den Straßen Portugals unterwegs...

Dass der I-PACE noch dieses Jahr auf die Straße kommt, scheint nun ziemlich klar zu sein. Ein genaues Datum für die Markteinführung des E-SUV von Jaguar steht allerdings noch nicht fest, beziehungsweise wurde von JLR noch nicht offiziell kommuniziert. Doch wenn der I-PACE dann auf die Straße kommt, soll er von 0 auf 100 km/h in gerade einmal 4,8 Sekunden sprinten. Nach WLTP Zyklus und mit einer 90 kWh Lithium-Ionen-Batterie ausgestattet legt der I-Pace bis zu 480 Kilometer zurück. Weitere technische Daten gibt’s hier…

Offizielle Vorbestellungen wurden von Seiten Jaguar nicht kommentiert. Geht es nach verschiedenen Medien, scheint die 25.000er Marke an Bestellungen für das 77.850 Euro teure E-SUV bereits überschritten zu sein. Ralf Speth, CEO Jaguar Land Rover, kommentierte es lediglich mit der Bemerkung, dass deutlich mehr als 1.000 Vorbestellungen eingegangen sind. Des Weiteren gab Speth zu verstehen, dass die Nachfrage die eigenen Erwartungen übersteigt, man habe diese falsch eingeschätzt. Entsprechend kommt man mit der Produktion in seinem Werk beim Auftragsfertiger Magna-Steyr auch nicht nach.

Hört sich zunächst nicht ganz so positiv an. Dürfte aber ein Problem sein, welches Jaguar gerne lösen wird. Für Speth sei es vor fünf bis sechs Jahren die richtige Entscheidung gewesen den I-PACE zu entwickeln und auf die Straße zu bringen. Obwohl es zum damaligen Zeitpunkt keinen Business-Case gab; dass Risiko scheint sich nun aber auszuzahlen. Aber nicht nur auf der Straße überzeugt das E-Auto von Jaguar, sondern auch im Rahmen der Jaguar I-PACE eTROPHY sowie als Fahrzeug im elektrifizierten Chauffeur-Service des Londoner Flughafens Heathrow.

Quelle: Autozukunft – Jaguar wird von Nachfrage nach I-Pace überrascht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.