Hyundai KONA im Reichweiten-Test | Road to Paris 2018 – Bewegtbild

Elektroauto-News.net

Im Rahmen einer Reichweiten-Challenge galt es herauszufinden, ob man mit einer Akkuladung tatsächlich 482 Kilometer rein elektrisch zurücklegen kann. 482 Kilometer sind nämlich genau die Strecke von Frankfurt bis fast nach Paris und die Reichweite des Hyundai Kona Elektro mit dem großen Akku-Pack. In unserem Event- / Test-Bericht des Hyundai Kona haben wir bereits ausführlich über diesen Roadtrip der etwas anderen Art und Weise berichtet. Nun folgt das dazugehörige Bewegtbild-Material.

Den Kona Elektro gibt es in zwei Akku-Varianten. Die Speicherkapazität der Einstiegsvariante (100-kW-Version) beträgt 39,2 kWh, damit lassen sich Reichweiten von bis zu 312 Kilometer erreichen. Die 150-kW-Version bringt es auf die eingangs erwähnten 482 Kilometer. In beiden Modellen arbeitet ein Permanentmagnet-Synchronelektromotor, dessen Leistung über ein einstufiges Reduktionsgetriebe auf die Vorderräder übertragen wird.

Die Energie für den Antrieb des Motors ist in Form von Lithium-Polymer-Akkumulatoren im Unterboden positioniert, die über einen serienmäßigen Batterieheizer zügig auf Betriebstemperatur gebracht werden. Laut Hersteller dauert es lediglich 54 Minuten, um die Stromspeicher an einer 100-kW-Schnellladestation, wie sie sich beispielsweise entlang der Autobahnen finden, zu 80 Prozent aufzuladen. Steht eine 50-kW-Station zur Verfügung, nimmt der Ladevorgang je nach Akkugröße zwischen 57 und 75 Minuten in Anspruch.

An der heimischen Wallbox darf man dann mit rund elf Stunden in der 100-kW- und etwa 17 Stunden in der 150-kW-Variante an einer Wallbox rechnen. Ein Typ-2-Ladekabel, wie es dafür benötigt wird, ist in den Ausstattungslinien Style und Premium serienmäßig an Bord sowie in der Ausstattungsvariante Trend optional erhältlich. Ein ICCB-Notladekabel für eine herkömmliche 230-Volt-Steckdose bieten alle Modelle. Wie wir den Kona Elektro geladen haben und was meine Meinung zum E-Auto von Hyundai ist, dass erfährst du im Video.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.