Großbritannien veröffentlicht detaillierten Plan zur Elektrifizierung des Verkehrs bis 2040

Großbritannien offenbart Plan zur Elektrifizierung des Verkehrs
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 487840255

Vor einem Jahr kündigte die britische Regierung einen etwas vagen Plan an benzinbetriebene Fahrzeuge bis 2040 auslaufen zu lassen. Vor kurzem hat das Verkehrsministerium des Landes (DfT) eine detaillierte 46-Punkte-Strategie zur Bewältigung des Übergangs veröffentlicht sowie bekannt gegeben.  Des Weiteren soll das Gesetz die Grundlage für die Verbesserung der Luftqualität, zum Abbau von Staus, zur Erhöhung der Straßenverkehrssicherheit und zur Schaffung von Tausenden von Arbeitsplätzen im gesamten Vereinigten Königreich schaffen.

Während Deutschland immer noch zaudert und zögert und dabei zusieht, wie die Batterie-Zellhersteller aus Asien ihre Vormachtstellung ausbauen, hat Großbritannien die Zukunftschancen dieses Industriezweigs erkannt und will schnellstmöglich eine eigene Zellfertigung für Stromspeicher aufbauen.

Der neue Plan Großbritanniens knüpft jedoch an die bisherige Diskussion über ein völliges Verbot von Verbrenner-Fahrzeugen an. Bis 2040 erwartet die Regierung “dass die Mehrheit der verkauften Neuwagen und Lieferwagen zu 100% emissionsfrei sind und alle Neuwagen und Lieferwagen eine signifikante Emissionsfreiheit aufweisen”. Aktuell geht man davon aus, dass Hybride und Verbrenner komplett verboten werden. Plug-In-Hybride sollen neben E-Fahrzeugen weiterhin erlaubt sein.

Nach Ansicht des Ausschusses für Klimaänderung, einer staatlichen Überwachungsgruppe, “könnte ein Mangel an Klarheit über das erklärte Ziel, den Verkauf von konventionellen Autos und Lieferwagen zu beenden”, den Verkauf von einfachen Hybriden und Kurzstrecken-PHEVs nach 2040 ermöglichen. Das DfT hat die Gewässer weiter mit einer Aussage verunreinigt, die besagt, dass der Verkauf von Hybriden nicht verboten wird.

Großbritannien macht dennoch ernst und investiert  246 Millionen Pfund in Forschungsmittel für die Batterietechnologie der nächsten Generation; und ein Dutzend verschiedener Initiativen, die mit 400 Millionen Pfund finanziert werden, um die Ladeinfrastruktur auszubauen, einschließlich der Pläne für neue Laternenpfähle die Ladestationen umfassen.

“Wir erwarten in den nächsten 10 Jahren mehr Veränderungen im Transportsektor als im vorigen Jahrhundert. Benzin- und Dieselfahrzeuge haben den Markt dominiert….aber der Wandel ist da. Der Übergang wird grundlegende Veränderungen auf dem globalen Automobilmarkt mit einem Wert von über 1,5 Billionen Pfund pro Jahr und neue Möglichkeiten für Großbritannien bedeuten.” – Chris Grayling, Abgeordneter und Verkehrsminister

Quelle: InsideEVs – UK Publishes Strategy To Electrify By 2040, But Not Ban ICE Cars