Ferdinand Dudenhöffer: Elektroauto ist nicht mehr aufzuhalten!

Elektroauto ist nicht mehr aufzuhalten

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 612286598

Branchenexperten Ferdinand Dudenhöffer sieht die Frage nach dem Alternativen Antrieb der Zukunft bereits gelöst. Aus seiner Sicht ist das Elektroauto mit Batterie nicht mehr aufzuhalten. Zumindest gab dies der Professor am CAR-Center Automotive Research der Universität Duisburg-Essen der Deutschen Presse-Agentur zu verstehen. Geht es nach Dudenhöffer sei bereits zu viel Geld geflossen, beziehungsweise wird fließen, als das es noch scheitern könne. Dennoch seien weitere Milliardeninvestitionen notwendig.

Geht es nach ihm, würden in ein paar Jahren auch große Akkus, die eine entsprechende Reichweite ermöglichen, für weniger als 10.000 Euro zu haben sein. Womit die teure Brennstoffzelle tot wäre. Immer wieder diskutiert werden synthetische Kraftstoffe, sogenannte E-Fuels, die bei der Verbrennung nicht mehr CO2 ausstoßen, als bei der Produktion verbraucht wurde.

Dudenhöffers Fachkollege Stefan Bratzel gibt zu verstehen, dass bei E-Fuels der Wirkungsgrad noch schlechter als bei klassischen Verbrennungsmotoren sei. Der Branchenverband VDA sieht dagegen großes Potenzial, sobald die Kosten im Griff sind. Interessant ist hier sicherlich auch die Studie: The potential of electricity-based fuels for low-emission transport in the EU

Quelle: Welt.de – Experte: Elektroauto mit Batterie nicht mehr aufzuhalten

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).