Chinesisch-deutsche Joint Venture FAW-Volkswagen sieben E-Modelle bis 2020

Symbolbild

Bis zum Jahr 2020 wird das chinesisch-deutsche Joint Venture FAW-Volkswagen sieben Audi-Modelle auf den Markt bringen, die entweder mit reinem Elektro- oder Plug-in-Hybridantrieb angetrieben werden. Darunter auch ein rein elektrischer SUV, der auf der C-BEV-Plattform aufgebaut wird und eine Reichweite von rund 500 Kilometer auf die Straße bringt. Damit die E-Autos und Plug-In-Fahrzeuge am chinesischen Markt attraktiver werden setzt Audi auf die Entwicklung eines Leasing-Modells, sowohl für Unternehmen als auch Privatleute.

Das Joint-Venture produziert bereits seit einigen Jahren VW und Audi Fahrzeuge in China. Sieben Werke stehen hierfür insgesamt zur Verfügung. Im November vergangenen Jahres ging FAW mit dem Vorhaben an die Öffentlichkeit eine komplett neue E-Marke in China zu etablieren. Der Name der neuen Marke ist noch nicht bekannt. Anfang 2020 sollen hier die ersten Fahrzeuge folgen. Ziel sei es eher günstigere Fahrzeuge als direkte Konkurrenz zu lokalen chinesischen Angeboten auf den Markt bringen.

Das Gemeinschaftsunternehmen von VW und JAC wird bereits 2018 einen ersten Stromer an den Start bringen. Mit der Präsentation wird im März gerechnet. Insgesamt will Volkswagen seine China-Offensive bis 2025 mit zehn Milliarden Euro befeuern. Geplant sind 40 Modelle mit Elektro- und Plug-in-Hybridantrieben. 15 davon sollen bis 2020 auf Basis der MQB-Plattform angeboten werden, ehe im neuen Jahrzehnt die neuen Stromer auf MEB-Basis folgen.

Quelle: Electrive.net – FAW-Volkswagen plant sieben Audi-Stromer für China

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.