Faraday Future fährt ersten FF 91 vom Band im Werk Hanford

Faraday Future

Zu Beginn der Woche war bei Faraday Future feiern angesagt. Denn zu diesen Zeitpunkt ist das erste Vorserienfahrzeug des FF 91 im Werk Hanford vom Band gelaufen. Im Rahmen der Produktion des ersten Vorserienfahrzeugs konnte ein Blick auf alle Aspekte der Produktion geworfen werden. Für das Unternehmen ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Serienreife des FF 91. Faraday Future stellt aktuell fleißig neue Mitarbeiter ein, um den steigenden Stückzahlen Herr zu werden.

In gemeinsamer Zusammenarbeit mit dem College of the Sequoias (Visalia) hat man ein Schulungsprogramm erarbeitet, welches es gestattet den Mitarbeitern im Unternehmen Fuß zu fassen. Hierzu gehört ein Workshop (40 Stunden), in dem 20- 25 Personen sich mit den Themen: Teambildung, Entscheidungsfindung, Problemlösung und Führungsqualitäten, die in einer modernen Produktionsstätte benötigt werden auseinandersetzen. Im Anschluss daran geht es in die Praxis und die Mitarbeiter werden im Werk Hanford für ihre jeweiligen Aufgaben gesondert geschult.

“Es ist für uns bei FF inspirierend zu sehen, wie alle Teile für diesen bedeutenden Tag zusammenkommen: die wörtlichen Teile der FF 91 von unseren verschiedenen pünktlichen Lieferantenpartnern; die Prozesse und Werkzeuge im Werk Hanford selbst; und das unschätzbare Training für die wesentlichen “weichen” Fähigkeiten, die für diese anspruchsvolle Teamarbeit erforderlich sind, die ich und andere in unseren Hanford Produktionsteams benötigen, wenn wir mit der Entwicklung unserer FF 91 für anspruchsvolle Anwender beginnen.” – Dag Reckhorn, FF Senior VP of Manufacturing

Mit mehr als 1.000 Arbeitsplätzen, die im Werk Hanford geschaffen werden sollen, signalisiert diese zusätzliche Führungsausbildung das Engagement von FF für den Lebensunterhalt der einheimischen Fachkräfte.

Der FF 91, der erstmals auf der Consumer Electronics Show im Januar 2017 in Las Vegas der Öffentlichkeit und den Medien vorgestellt wurde, wurde über zwei Jahre intensiven Validierungstests unter allen möglichen Bedingungen unterzogen, um sicherzustellen, dass das Endprodukt die Erwartungen der anspruchsvollen Kunden erfüllt.  Erst Anfang August wurde erste Strukturrahmen des FF 91 enthüllt.  Knapp ein Monat später ist nun das erste Vorserienfahrzeug vom BAnd gelaufen.

Im Laufe des Monats September werden die Öffentlichkeit und die Medien weitere Neuigkeiten über das Unternehmen, die Fabrik und die Entwicklung  in Richtung des offiziellen Produktionsstarts von FF 91 erfahren. Im Juni 2018 ist das an der Hongkonger Börse notierte Evergrande Health Industry Group mit 45 Prozent beim kalifornischen Elektroauto-Start-up Faraday Future eingestiegen. Die Investitionen sollen laut Faraday Future genutzt werden, um die Entwicklung und Serienreife des ersten E-Autos FF 91 voranzutreiben.

Unter dem Namen Evergrande Faraday Future Smart Vehicles Group wird das amerikanische Start-Up nun in China Fuß fassen. Mit dem selbstgesteckten Ziel, binnen zehn Jahren ein jährliches Produktionsvolumen von 5 Millionen Elektrofahrzeugen zu erreichen. Sowohl mit Luxus- als auch „normalen“ E-Fahrzeugen für den Alltag.

Quelle: Faraday Future – Pressemitteilung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.