EVBox und ChargePoint machen gemeinsame Sache für Fortschritt der E-Mobilität

EVBox und ChargePoint stärken sich für E-Mobilität
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 1064466431

EVBox hat  im Rahmen des Global Climate Action Summit angekündigt, dass man sich als einer der global führenden Hersteller von Ladestationen für Elektroautos und zugehöriger Software, dazu verpflichtet 1 Millionen Ladestationen für Elektroautos bis 2025 auszuliefern. Neben EVBox hat auch ChargePoint auf dem Global Climate Action Summit in San Francisco seine Zusage bekannt gegeben, bis 2025 weltweit 2,5 Millionen EV-Ladestationen einzurichten und damit den Grundstein für ein zukünftiges Versorgungsnetzwerk zu legen.

Heute wurde nun bekannt, dass EVBox und ChargePoint eine Roaming Partnerschaft eingehen. Diese Partnerschaft stellt einen Meilenstein der elektrischen Mobilität dar und ermöglicht es Fahrern von Elektroautos zwischen Ladenetzwerken zu wechseln, wodurch das Aufladen von Elektroautos zugänglicher als je zuvor wird.

Die gemeinsam ins Leben gerufene Roaming-Vereinbarung ermöglich den Fahrer der EVBox und ChargePoint Netzwerke ohne Probleme Zugang zu Ladepunkten haben, während sie durch Europa und Nordamerika reisen. Die Notwendigkeit mehrere Benutzerkonten anzulegen besteht somit nicht mehr und auch zusätzliche Roaming-Gebühren fallen nicht an. Die äußeren Rahmenbedingungen ein Elektroauto zu fahren werden somit erleichtert.

“Unsere globale Roaming-Vereinbarung ist bis zu diesem Zeitpunkt die größte Vereinbarung dieser Art und wird das Fahren und Aufladen von Elektroautos einfacher und komfortabler machen. Ich hoffe sehr, dass andere Anbieter und Betreiber von elektrischer Mobilität auch inspiriert werden und ähnliche Partnerschaften und Vereinbarungen eingehen.” – Kristof Vereenooghe, CEO von EVBox

Das gemeinsame Versprechen beinhaltet auch die Verbreitung der elektrischen Mobilität voranzutreiben und die Treibhausgasemissionen in der ganzen Welt wesentlich zu reduzieren. Diese Vereinbarung ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu dem gemeinsamen Ziel der effizienten und nachhaltigen „Zero Emission“ Welt von EVBox und ChargePoint.

“Wir sind am Wendepunkt einer Revolution im Bereich des Transports. Diese Vereinbarung unterstreicht unsere Verpflichtung durch die Steigerung der Anzahl von weitläufig verfügbaren Ladelösungen, sie überall, wo Fahrer von Elektroautos sind, anzubieten. Diesen Ladelösungen werden uns in das nächste Kapitel der Mobilität führen.” – Pasquale Romano, Präsident und CEO, ChargePoint Inc.

Diese Roaming-Vereinbarung basiert auf dem „Open Charge Point Interface“ (OCPI) Protokoll. OCPI ist ein unabhängiges, offene Protokoll, welches es Netzwerkbetreibern ermöglicht Schlüsselinformationen, die für den Roaming-Service benötigt werden, auszutauschen. Dieser Standard gibt Fahrern von Elektroautos mehrere Vorteile:

  • Bessere Informationen über den Status (Verfügbarkeit und Standort) von Ladepunkten
  • Bessere Einsicht in Kosten vor, während und nach dem Ladevorgang, wobei gleichzeitig der Datenschutz von den Benutzerkonten der Fahrer gewährleistet wird
  • Größeres Netzwerk von Ladepunkten, um aufzuladen
  • Eine einzige Bedienoberfläche für direkte Bezahlung (international) an Ladepunkten

Quelle: EVBox – Pressemitteilung vom 09.10.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.