„Sofortprogramm Saubere Luft 2017-2020“ – Nachfrage übersteigt Fördermittel

Sofortprogramm Saubere Luft - Nachfrage übersteigt Angebot

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 267579296

Im Februar 2018 wurde von der EU-Kommission entschieden, dass öffentliche Verkehrsbetriebe fortan Geld für die Mehrkosten bei der Anschaffung von Elektrobussen erhalten dürfen. Somit steht einer Förderung von Bussen mit alternativem Antrieb nichts im Weg. Die Bundesregierung wird bis Ende 2021 70 Millionen Euro für die Unterstützung beim Kauf von E-Bussen und dazu notwendiger Ladeinfrastruktur bereitstellen.

Geplant war ab frühestens 1. Januar 2018, die Beschaffung von Elektrobussen mit einem bis zu 80-prozentigen Investitionszuschuss die Mehrkosten zu fördern. Wie eingangs erwähnt, erfolgte die Freigabe der EU-Kommission erst im Februar. Die Förderung soll insbesondere die Umstellung ganzer Linien ab sechs Bussen bezuschussen. Bis zur Freigabe durch die EU-Kommission war es so, dass die Anschaffung von bis zu fünf E-Bussen mit einem bis zu 40-prozentigen Zuschuss der Mehrkosten sowie die Ladeinfrastruktur mit bis zu 100 Prozent bezuschusst wurde.

Auch künftig will Baden-Württemberg die bereits bestehende Förderung von 50 Prozent bei der Anschaffung von Elektro-, Plug-In- und Hybridbussen weiterführen, da dies eine größere Flexibilität gegenüber der Bundesförderung bietet. Zusätzlich wird es vom Land Baden-Württemberg künftig einen sogenannten „BW-e-Bus-Gutschein“ geben, der bei den Betriebskosten der Busse unterstützt.

Wie dem Spiegel nun bekannt wurde, scheint die Bundesregierung allerdings ein wenig in Verlegenheit zu geraten. Denn die Verkehrsbetriebe möchten deutlich mehr Elektrobusse anschaffen, als Fördermittel zur Verfügung stehen.

Die Rede ist aktuell von rund tausend E-Bussen, die die Kommunen kaufen wollen, um die Schadstoffbelastung zu senken und Fahrverbote zu verhindern.  Das „Sofortprogramm Saubere Luft 2017-2020“ sieht aber nur 92 Millionen Euro für 250 Elektrobusse vor. Tatsächlich wäre allerdings eine Fördersumme in Höhe von etwa 400 Millionen Euro notwendig, um der Nachfrage nachzukommen. Ob die Bundesregierung Geld nachschießt, ist unklar.

Hinzu kommt die Tatsache, dass deutsche Hersteller dieses Jahr noch keine Modelle anbieten können. Die Ministerialen in Berlin befürchten, dass es bei der Verteilung der Förderbescheide zu peinlichen Szenen für hiesige Firmen kommen könnte, etwa wenn leistungsfähige E-Busse aus China mit deutschem Steuergeld angeschafft würden. Dies möchte man vermeiden. Oder um es mit den Worten von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) zu sagen:

„Ich will hier doch kein Förderprogramm für den asiatischen Wirtschaftsraum auflegen.“

Quelle: Spiegel.de – Nachfrage nach E-Bussen bringt Bundesregierung in Verlegenheit

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „„Sofortprogramm Saubere Luft 2017-2020“ – Nachfrage übersteigt Fördermittel“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Mit welchen E-Autos General Motors in die elektromobile Breite geht
Serienanlauf für vollelektrischen BMW i4 gestartet
Tesla will Anzahl der Supercharger in nur zwei Jahren verdreifachen
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).