Advertisement

Deutsch-Polnische Batterieallianz in greifbarer Nähe

Photo by rawpixel on Unsplash
Advertisement


Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) war diese Woche zu Besuch in Warschau, dort hat er das Thema einer gemeinsamen deutsch-polnische Batterieallianz auf den Tisch gebracht. Altmaier hatte sich bereits zuvor vorgenommen vor Ort das Interesse an einer gemeinsamen Investition in die Produktion von Batteriezellen für Elektroautos auszuloten.

Geht es nach einem aktuellen Bericht des Spiegels, scheint eine deutsch-polnische Batterieallianz in greifbarer Nähe. Gemeinsam mit seiner Amtskollegin Jadwiga Emilewicz verkündete er eine Kooperation im Bereich der Batteriezellen. Diese soll schlußendlich in dem Aufbau einer gemeinsamen Produktion der Energiespeicher münden.

Angedacht ist wohl, dass die Herstellung in der Lausitz und im benachbarten Westpolen erfolgt. Emilewicz geht einen Schritt weiter und zeigt auf, dass man mit den kleinen und mittelständischen Unternehmen, die derzeit im eigenen Land Materialien für die Produktion von Batteriezellen fertigen, eine Art  europäisches Gemeinschaftsunternehmen ins Leben rufen könnte. Mit dem Ziel den großen asiatischen Batterieproduzenten Paroli bieten zu können.

Sollte die Zusammenarbeit mit Polen tatsächlich erfolgen, wird es auch für Deutschland einfacher staatliche Gelder fließen zu lassen, ohne dass die EU-Kommission dies als unerlaubte Beihilfen verbieten könnte. Dort schmiedet man bereits an einer Europäischen Batterie Allianz. Altmaier will diese natürlich unter starker deutscher Führungsbeteiligung wissen.

Die Lausitz als Standort bietet sich zum einen durch die unmittelbare Nähe zu Polen an. Erlaubt es Deutschland aber auch den Strukturwandel von fossiler Energie zu vollziehen. Denn dies würde den Menschen eine konkrete Perspektive für die Zeit nach dem Braunkohletagebau bescheren. Dazu hat der Minister eine Kommission eingerichtet, die den Strukturwandel und den Ausstieg vorbereiten soll. Je konkretere Formen zukunftsfähige, neue Wirtschaftszweige für die ostdeutsche Region annehmen, desto mehr hofft er auf die Bereitschaft der Menschen dort, den Kohleausstieg zu akzeptieren.

Bekanntermaßen versucht sich die deutsche Regierung schon länger für eine Batteriezellenfertigung im eigenen Land stark zu machenBereits im April gab Altmaier zu verstehen, dass die Bundesregierung bereit sei, die Hersteller von Batterien für Elektrofahrzeuge zu unterstützen. Auf einer Branchenveranstaltung gab Altmaier zu verstehen, dass die Herstellung von Batterien für Elektroautos nicht unbedingt Sache der Automobilhersteller sei. Nichtsdestotrotz müsse aber die zukünftige Herstellung von Batteriezellen gewährleistet sein. Die deutsche Regierung würde das unterstützen.

Quelle: Spiegel.de – Polen und Deutschland wollen gemeinsame Batteriezellproduktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.