Daimler baut lokale Produktion in China weiter aus

Copyright Abbildung(en): Daimler AG

Mercedes-Benz gibt einen Einblick auf die neuen Pläne zur Nutzung des Wachstumspotenzials im chinesischen Automobilmarkt. Gemeinsam mit seinem chinesischen Partner BAIC möchte das Unternehmen den weiteren Ausbau der lokalen Produktion für die Marke Mercedes-Benz durch ihr Gemeinschaftsunternehmen Beijing Benz Automotive Co. Ltd. (BBAC) vorantreiben. Hierzu steht ein Invest von circa 1,5 Milliarden Euro im Raum, der für den Betrieb eines weiteren Produktionsstandortes für qualitativ hochwertige Premiumfahrzeuge, zusätzlich zu dem bereits bestehenden Werk im Yizhuang Industrial Park in Peking, verwendet werden soll.

Im Rahmen der Finanzierung wird eine BAIC-Produktionsstätte im Stadtbezirk Shunyi der chinesischen Hauptstadt an BBAC übertragen und umgebaut, um zusätzliche Produktionskapazitäten für Mercedes-Benz Fahrzeuge zu ermöglichen. Darüber hinaus werden beide Partner in neue Produktlokalisierungen am zukünftigen zweiten Mercedes-Benz Produktionsstandort in Peking investieren.

Ziel ist es BBAC, durch die enge Zusammenarbeit von BAIC und Daimler, zu einem der modernsten Produktionsstandorte in seinem globalen Produktionsnetzwerk zu entwickeln. Der angekündigte Ausbau wird dabei helfen, dass das Unternehmen lokale Modelle auf den Markt bringen kann, die speziell auf die Bedürfnisse der chinesischen Kunden zugeschnitten sind, darunter auch Elektrofahrzeuge der Mercedes-Benz Marke EQ. Somit steht Daimler weiterhin zu seinem Anspruch „Made in China, for China“ und forciert gezielt die Weiterentwicklung von New Energy Vehicle (NEV) in China, dem schon jetzt weltweit größten NEV-Markt.

„Die lokale Produktion ist eine starke Säule unserer nachhaltigen Entwicklung in China. Durch die Vertiefung unserer Kooperation mit unserem lokalen Partner BAIC wird BBAC auch in Zukunft eine zentrale Rolle für Mercedes-Benz in China spielen. Mit dieser Erweiterung der Produktionskapazität von BBAC schaffen wir die Voraussetzungen, um die erwartete wachsende Nachfrage nach Premiumfahrzeugen einschließlich Elektrofahrzeugen in China zu decken.“ – Hubertus Troska, Vorstandsmitglied der Daimler AG

Der Vorstand der BAIC Group, Xu Heyi, stimmt Troska zu und erwähnt zudem, dass BBAC mit über einem Jahrzehnt bemerkenswerter Leistungen ein Beleg für die enge Zusammenarbeit zwischen BAIC und Daimler ist. Desweiteren gibt er deutlich zu verstehen, dass beide Partner BBAC auch künftig unterstützen werden, um attraktive Produkte anzubieten, und damit zur Entwicklung der chinesischen Automobilbranche beizutragen. Durch den Einsatz intelligenter Fertigung und verstärkter Digitalisierung wird die Modernisierung der Produktion in China’s Automobilsektor weiter beschleunigt werden.

Auch bei BBAC richtet man sich, über die gesamte Produktion hinweg, nach den weltweit einheitlichen Standards von Mercedes-Benz aus. Auch die Produktion im Werk in Shunyi wird ebenfalls die Qualitätsstandards und Prozesse befolgen, die sich über die gesamte Lieferkette erstrecken. Der vollwertige Produktionsstandort wird über Karosseriebau, Lackiererei, Presswerk und Fahrzeugendmontage verfügen.

„2017 hat Mercedes-Benz Cars den siebten Produktionsrekord in Folge eingefahren, auch dank unseres starken Wachstums in China. Weltweit sind unsere Werke voll ausgelastet, daher benötigen wir weitere Produktionsstätten rund um den Globus. BBAC ist ein wesentlicher Bestandteil des globalen Produktionsnetzwerkes von Mercedes-Benz Cars. Mit dem neuen Produktionsstandort und unserer geplanten Batterieproduktion in Peking kommen wir mit unserer Elektro-Offensive gut voran.“ – Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstandes Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management

Das aktuelle Produktportfolio umfasst die C-Klasse, die E-Klasse, den GLA und den GLC. 2017 gaben Daimler und BAIC eine gemeinsame Investition in Höhe von rund 665 Millionen Euro in batterieelektrische Fahrzeuge und in die lokale Batterieproduktion beim deutsch-chinesischen Produktions-Joint Venture BBAC bekannt. Das erste Modell der Mercedes-Benz Marke EQ, der EQC SUV, soll ab 2019 vom Band laufen. Diese Lokalisierungsbemühungen werden durch eine starke lokale Forschung und Entwicklung unterstützt, um sicherzustellen, dass die Produkte von Mercedes-Benz den Bedürfnissen der chinesischen Kunden Rechnung tragen.

Quelle: Daimler AG – Pressemitteilung

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Daimler baut lokale Produktion in China weiter aus“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Ältester
Neuster Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

NIO: Vereinbarung mit einem der größten Autovermieter Europas getroffen
Peugeot wird bis 2030 zur reinen Elektromarke in Europa
Renault „Refactory“: Schnelles Wiederaufbereiten von Gebrauchtwagen
1
0
Sag uns deine Meinung zu diesem Thema.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).