Char.gy rüstet ebenfalls Londoner-Straßenlaternen zu Ladepunkten für E-Autos um

Char.gy rüstet Londoner Laternen zu Ladepunkten um
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 409686868

Dass das Berliner Start-Up ubitricity aus Straßenlaternen Ladepunkte für E-Autos macht, ist bekannt. Nach einer ersten Testphase in London haben diese nun gemeinsam mit Siemens den Auftrag bekommen bis Ende 2020 Ladepunkte in Londoner Straßenlaternen zu installieren. Doch ubitricity ist nicht das einzige Unternehmen, welche diese nachrüstbare Ladelösung anbietet.

Nach ubitricity und seinem Partner Siemens wurde auch Char.gy als einer von vier Herstellern ausgewählt, um bestehende Laternen am Londoner Straßenrand mit Ladepunkten für Elektroautos auszurüsten. Zunächst fälschlicherweise kommuniziert wird nicht ubitricity sämtliche 1.150 Laternen mit Ladepunkten ausstatten, sondern die vier Hersteller gemeinsam.

Daher kann derzeit noch nicht mit Sicherheit gesagt werden, wie viele dieser Lademöglichkeiten am Ende von Char.gy kommen. Neben Char.gy und ubitricity sollen noch Joju und Swarco am Projekt beteiligt sein.

char.gy-Geräte passen in fast jeden Laternenpfahl und bieten bis zu 7,7kW Ladeleistung. Das Aufladen wird über Smartphone-Browser aktiviert, die das Onboarding, den Ladezyklus, die Benachrichtigungen und die Bezahlung verwalten. Die Benutzer können zwischen “Pay-as-you-go” oder monatlichen Abonnementtarifen wählen.

char.gy bietet den Kommunen Zugang zu einem eigenen Portal, das es ihnen ermöglicht, den vollen Überblick über die Ladegeräte zu behalten und die Geräte aus der Ferne zu überwachen, um sicherzustellen, dass die Service-Level-Vereinbarungen eingehalten werden. Über dieses Portal können Kommunen die Ladepunkte auch aus der Ferne aktualisieren, um sicherzustellen, dass sie die neuesten Vorteile für EV-Fahrer bieten.

“Wir freuen uns sehr, die Londoner Stadtverwaltungen dabei zu unterstützen, Ladepunkte auf die Straßen von London zu bringen, die es jedem ermöglichen, ein Elektrofahrzeug zu besitzen – vor allem in der Hauptstadt ohne Parkplätze.” – Richard Stobart, CEO von char.gy

Der Aufbau der Ladeinfrastruktur an Laternen am Londoner Straßenrand erfolgt im Rahmen des Projekts „Go-ultra Low City“. Geführt wird das Projekt von Transport for London (TfL), London Councils (Zusammenschluss der Bezirke) und Greater London Authority. Insgesamt wurden rund 3,7 Millionen Pfund für das Projekt zur Verfügung gestellt.

Quelle: Renewable Energy Magazine – char.gy Awarded Contract to Install Lamppost EV Charge Points in London Boroughs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.