Caroo startet Car-Sharing Service in Wien mit 50 Elektroautos nach dem Free-Floating Prinzip

Caroo startet Car-Sharing Service in Wien

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 391591339

Caroo wird ab dem Sommer 2018 als neuer Carsharing-Anbieter mit einer Flotte von 50 Elektroautos in Wien unterwegs sein. Die Fahrzeuge werden den dortigen Kunden im sogenannten Free-Floating Prinzip zur Verfügung stehen. Durch den Start in Wien steht das Unternehmen in direkter Konkurrenz zu car2go und DriveNow, welche dort ebenfalls mit einem Free-Floating Carsharing Angebot aktiv sind.

Im Vergleich zu den beiden Anbietern ist die Flotte mit 50 Fahrzeugen eher klein, bewegen sich car2go und DriveNow jeweils im Bereich von über 500 Fahrzeugen. Interessanter wird hier dann schon eher die Positionierung als E-Car-Sharing-Service sowie die Konzentration auf ein kleines Gebiet, um attraktive Laufwege zu ermöglichen. Das Free-Floating Prinzip erhöht den Komfort für die Nutzer, da die Autos auf beliebigen Parkplätzen abgestellt werden können, zum Beispiel einfach vor der Haustür.

Zu Beginn sollen Modelle des Herstellers Renault eingesetzt werden. Hauptsächlich soll der Renault Zoe zum Einsatz kommen. Des Weiteren sind auch die Modelle Twizy und Kangoo Z.E. als Alternativen geplant. Dadurch, dass keine Kooperation mit Renault besteht, ist es auch denkbar, dass später Fahrzeuge anderer Hersteller zum Einsatz kommen. Finanziert werden soll Caroo aus einer Crowdinvesting Kampagne.

Angepeilt sind 100.000 Euro, die eingesammelt werden sollen, um das Geschäft mit 50 E-Fahrzeugen zu starten. Aktueller Stand, um die 56.000 Euro. Die geplante Investmentsumme ist überschaubar für das geplante Vorhaben. Die Beschaffung der Fahrzeuge und vor allem der operative Betrieb wird teuer. Daher ist durchaus davon auszugehen, dass weitere Investoren nötig sind, um das Unternehmen erfolgreich am Markt zu etablieren. Zusätzliche finanzielle Mittel sollen durch eine Förderung über das Programm kliamaaktiv erfolgen.

Hinsichtlich der notwendigen Ladeinfrastruktur innerhalb Wiens geht das Car-Sharing Unternehmen eine Kooperation mit dem Energieanbieter Wien Energie ein. Dieser besitzt rund 550 öffentlich zugängliche Ladesäulen, die Zahl soll bis 2020 auf 1.000 Säulen im Statdgebiet erhöht werden. Mit der Kooperation von Wien Energie soll die Ladeinfrastruktur für den Caroo-Fuhrpark sichergestellt werden. Man darf gespannt sein, ob Caroo in Wien durchstarten kann.

Quelle. GetMobility.de – Elektromobilität: Neuer Carsharing Anbieter startet in Wien

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Caroo startet Car-Sharing Service in Wien mit 50 Elektroautos nach dem Free-Floating Prinzip“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Audi Q4 e-tron und Q4 Sportback e-tron – Stromer im Kompaktsegment
Sanierungsplan der US-Regierung sieht 174 Milliarden Dollar für E-Mobilität vor
Yamaha entwickelt E-Modul für Hypercars
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).