BMW i steigert Gesamtkapazität des BMW i3 und BMW i3s um fast 30 Prozent

BMW AG

Der BMW i3 mit 100 kWh-Batterie und 700 Kilometer Reichweite von Lion Smart hat in den vergangenen Tagen für Aufsehen gesorgt. Nun zieht BMW i nach und spendiert dem BMW i3 und dem i3s ein Batterie-Upgrade, nach dem es bereits erste Gerüchte darüber gab. Man wird sich nicht annähernd an die 100 kWh-Batterie herantasten können, erreicht durch den Einsatz neuer Samsung-Zellen mit 120 Ah eine gesteigerte Gesamtkapazität von insgesamt 42,2 kWh.

Seit seiner offiziellen Markteinführung im Jahr 2013, brachte der i3 in der ersten Generation noch Werte von 60 Ah und 22,6 kWh mit sich. Ein erstes Update der Batterie erfolgte 2016 mit 94 Ah und 33 kWh. Durch das erneute Upgrade und den Wechsel auf die angesprochenen 120-Ah-Zellen wächst die Reichweite nach WLTP-Messung auf bis zu 310 Kilometer. Bereits ab November 2018 soll der BMW i3 und i3s mit dem Batterie-Upgrade erhältlich sein.

An den technischen Daten der beiden Modelle wird sich kaum etwas ändern. So bleiben der beanspruchte Bauraum und das Fahrzeuggewicht durch den Einsatz der neuen Hochvoltbatterie unberührt. Auch die Fahrleistungen und der Energieverbrauch bleiben nahezu unbeeinflusst. So wird der BMW i3 auch weiterhin von einer 125 kW starken E-Maschine angetrieben. Von Null auf 100 km/h geht es für diesen in 7,3 Sekunden. Der BMW i3s absolviert den gleichen Abschnitt in nur 6,9 Sekunden bei 135 kW.

Die Lithium-Ionen-Batterie mit 42,2 kWh Brutto-Kapazität besteht aus acht Modulen mit jeweils zwölf Zellen. Je nach Modell erlaubt der Akku eine WLTP-Reichweite von 285 bis 310 Kilometer (i3) beziehungsweise 270 bis 285 Kilometer (i3s). Hinsichtlich dem Aufladen des Akkus gibt es folgende Möglichkeiten:

  • An der Haushaltssteckdose in rund 15 Stunden auf 80 Prozent
  • Dreiphasiges Laden an der Wallbox: 80 Prozent in 3,2 Stunden
  • Gleichstrom via CCS mit bis zu 50 kW: 80 Prozent in 42 Minuten

Die im BMW i3 und i3s verwendeten Lithium-Ionen-Zellen werden laut BMW exklusiv anhand einer vom Autobauer definierten Spezifikation gefertigt. Gemeinsam mit dem Zellhersteller Samsung SDI wirkt man durch stetige Forschungs- und Entwicklungsarbeit auf eine konsequente Optimierung der Speichereinheiten hin. Zu einem späteren Zeitpunkt werden die E-Fahrzeuge sicherlich auch vom Kompetenzzentrum für Batteriezellen in München profitieren.

Nun sollte aber definitiv feststehen, dass der i3 von BMW über mehr Strom als zum Fahren benötigt wird verfügt. Dies zeigt auch ein Clip von BMW i. In diesem präsentiert das Unternehmen erste Vehicle to Grid Ansätze. Denn die Ingenieure von BMW machen den Strom aus dem Akku des i3 auch nutzbar für technische Haushaltsgeräte. Geld soll man damit auch noch verdienen können…

Parallel zur Einführung der neuen Batterie werden für den BMW i3 und den BMW i3s eine neue Außenlackierung, eine neue Farbgebung für das optionale Interieurdesign Loft und adaptive LED-Scheinwerfer mit Matrix-Funktion für das Fernlicht angeboten. Für den BMW i3 ist darüber hinaus künftig ein Sportpaket erhältlich. Des Weiteren sind für den BMW i3 und den BMW i3s auch die Optionen Telefonie mit Wireless Charging sowie WLAN-Hotspot verfügbar. Marktstart ist November 2018. Preise wurden aktuell noch nicht kommuniziert.

Quelle: Electrive.net – 120-Ah-Zellen: BMW spendiert dem i3 mehr Reichweite

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.