Advertisement

Ausblick auf die Harley-Davidson LiveWire

Harley-Davidson LiveWire vor einer blauen Wand
Harley-Davidson
Advertisement


Bereits im FebruarMärz und Mai diesen Jahres haben wir ein paar Worte über die elektrifizierten Pläne von Harley-Davidson verloren. Innerhalb der nächsten Monaten will das Unternehmen sein erstes E-Motorrad auf die Straße bringen. Einen ersten Ausblick auf die Harley-Davidson LiveWire gibt es nun auch endlich.

Harley-Davidson LiveWire bei voller Fahrt

So recht kann man es noch nicht glauben, dass das Urgestein der Motorräder eine Elektrifizierung erfahren soll. Weg von der amerikanischen Traditionsmarke hin zum modernen Mobilitätsunternehmen. Motordetails der Harley-Davidson LiveWire sind bisher noch nicht viele bekannt. Man konnte mittlerweile lediglich erfahren, dass der Motor möglichst tief sitzt, um den Schwerpunkt zu senken und damit das Handling der Maschine zu optimieren.

Harley-Davidson wird sich vor allem mit dem Thema Sound auseinandersetzen, denn dieser ist für die Traditionsmarke prägend. Der Sound der LiveWire wird einen neuartigen Sound erzeugen, dessen Tonhöhe und Lautstärke mit zunehmender Geschwindigkeit ansteigt. Damit folgt Harley-Davidson den neuen Auflagen für Elektrofahrzeuge. Denn Blindenverbände konnten durchsetzen, dass Elektroautos per Gesetz einen Warnton abgeben müssen. Eine entsprechende EU-Verordnung wurde bereits im Jahr 2014 verabschiedet.

Details der Harley-Davidson LiveWire

Die Europapremiere der LiveWire steht bevor, vielleicht folgen dann auch erste Informationen zur verbauten Batterie. Seit März beobachten wir, was aus der Partnerschaft zwischen einem Motorradhersteller, der für große, laute Motorräder bekannt ist (Harley-Davidson), und einem, der bisher hauptsächlich kleine elektrische Offroad-Maschinen (Alta Motors) hergestellt hat, hervorgeht. Doch letzten Informationen zufolge scheint aus der Kooperation mit Alta Motors nichts geworden zu sein.

Quelle: Heldth – Die Harley-Davidson LiveWire kommt im nächsten Jahr

2 Kommentare

  1. Ich bin schon sehr gespannt auf das fertige Modell. 2015 sind wir den Prototypen „Project LiveWire“ schon auf dem Hockenheim Ring probegefahren und das Bike macht (entgegen aller vorherigen Speksis) wirklich Freude. Die knapp unter 4 Sekunden auf 100 fühlen sich vermutlich durch die fehlende Zugkraftunterbrechnung noch schneller an. Hinter meinem Namen hab ich einen Blogpost mit dem Video mal verlinkt – könnt Ihr gern verwenden. Cheers, Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.