Audi e-tron – ein Blick auf die E-Offensive von Audi

Audi AG

Die Elektrofahrzeuge der neuen Audi-Generation heißen Audi e-tron. Der Begriff kennzeichnet sowohl rein elektrisch betriebene Fahrzeuge als auch Plug-In-Hybride. Für Jahresende 2018 kündigte das Unternehmen sein erstes rein elektrisch betriebenes Kraftfahrzeug an.

Mit den unten beschriebenen Ausführungen erhält man eine Vorstellung, womit man genau rechnen kann. Und diese Vorstellung kann zu Recht als Spannung bezeichnet werden. Die erhältlichen und näher beschriebenen Hybride ebenso.

Hard Facts eines Spitzenreiters

Er soll dank eines Thermomanagements mit bis zu 150 kWh Strom tanken können. Das bedeutet einen Zeitaaufwand von 30 Minuten für eine vollständige Aufladung. Gespeist wird er in eine Lithium-Ionen-Batterie im Fahrzeugboden. Diese speichert 95 kwh, welche eine Reichweite von mehr als 400 km erzielt. Diese Werte wurden dank des WLTP-Prüfverfahrens gewonnen, welches sich heute auf einem genaueren und verlässlicheren Entwicklungsstand befindet als noch vor nicht allzu langer Zeit.

Bis Jahresende sind 200 High-Power-Ladestationen geplant, bis 2020 nicht weniger als 400. Europaweit. Natürlich kann man auch an den schon vorhandenen Stationen aufladen – nur eben nicht mit dieser Power. Audi wird auch einen Zugang zu 65.000 anderen Stationen gewährleisten. Nötig ist dazu nur die Verwendung einer Karte. Auch das Aufladen zuhause wird verbessert.

Audi e-tron – ein Lebensgefühl

Doch schon jetzt ist e-tron eine Bezeichnung, die mit vorhandenen Modellen Anspruch auf ein von Audi bekanntes Lebensgefühl erhebt und gewissen Assoziationen einen Oberbegriff verleiht. Die Emotionen, welche Audi bislang erfolgreich mit seinen Innovationen erwecken konnte, blieben erhalten. Hinzu kommen Neue. Die Bilder der neuen Modelle überzeugen. Audi erhob dabei den Anspruch, Elektrofahrzeuge optisch an bewährte Modelle anzupassen. Die ansonsten eher übliche Strategie, E-Autos einen abweichenden Stil zu verpassen, wurde nicht gewählt. Sie sind ein Audi. Sie sehen aus wie ein Audi.

Gelungen ist nicht nur, diese Modelle ebenso reizvoll wie die kraftstoffbetriebene Flotte erscheinen zu lassen. Sie wurden unter der Prämisse geschaffen, dem Fahrer keine Einschränkungen im Alltag aufgrund des E-Antriebes zu verschaffen – im Vergleich zu Diesel und Benzinern. Ihre Eckdaten lassen keinen Zweifel daran übrig.

Nachhaltigkeit – ja. Einschränkungen – nein: A3 Sportback und Audi Q7 Quattro

Mit den präsentierten und am Markt bereits erhältlichen Modellen handelt es sich um Plug-In-Hybride, welche zusätzlich TDI und TDFSI-Motoren angetrieben werden. Sportlichkeit, Design und das bewährte Audi-Fahrgefühl blieben erhalten. Verbunden mit Emissionsfreiheit und einer großen Reichweite. Es ist die Antwort der deutschen Mobilitätsexperten auf die großen Fragen unserer Zeit.

Der Audi A3 Sportback e-tron

Die Funktionalität im Alltag überzeugt: An öffentlichen Ladesäulen ist bei ihm ein Ladevorgang mit 2,5 Stunden zu veranschlagen. Bei üblichen Haushaltssteckdosen benötigt er rund vier Stunden an Zeit. Reich an Innovationen präsentiert sich damit nicht nur die Optik, sondern insbesondere sein Antriebssystem.

Der E-Anschluss wurde hinter den Vier Ringen vorne im Audi Singleframe platziert.
Der A3 Sportback e-tron beschleunigt binnen 4.5 Sekunden von 0 auf 100. Seine elektrische Reichweite beträgt bis zu 500 km. Seine Leistung beträgt 370 kW.

Der Audi Q7 e-tron Quattro

Er ist mit Lithium-Ionen-Batterien versehen, die sich aus 168 hochwertigen Batteriezellen zusammensetzen. Diese sind flüssigkeitsgekühlt. Man erreichte damit bei einer 17,3 kWh-Kapazität eine rein elektrische Reichweite von 56 km.

Für diejenigen, die keine Vergleichswerte kennen: Dieser Wert darf als Spitzenreiter seiner Klasse angesehen werden. Hier ist eine 2-Phasen-Ladetechnologie in Anwendung, welche bis zu 7,2 kwh bei der Aufladung ermöglichen. Das heißt, es ist eine Zeitdauer von 2,5 Stunden ist für eine vollständige Aufladung in Anschlag zu bringen. Er beschleunigt von 0 auf 100 innerhalb 4,6 Sekunden und fährt mit bis zu 210 km/h und erreicht dabei 370 kW.

2 Kommentare

  1. Hallo Sebastian,
    danke für die Info. Bitte einmal die Einheiten checken – überall, wo kW/h steht, ist der Wurm drin.
    Kapazität: kWh
    Leistung: kW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.