Keine Verbrenner mehr ab 2032 in Schottland

Schottland ab 2032 ohne Verbrenner

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 1262461219

15 Jahre – so lange dürfen Autos und Lastwagen mit Benzin- oder Dieselmotor in Schottland noch unterwegs sein. Ab 2032 ist dann Schluss damit, zumindest wenn es nach der Regierungschefin des Landes Nicola Sturgeon geht. Diese will auf alternative Antriebe setzen und aus diesem Grund einen massiven Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos anstoßen. Weiterhin möchte die Regierung Pilotprojekte ins Leben rufen beziehungsweise unterstützen die den Umstieg auf E-Fahrzeuge vorantreiben.

Sollte Schottland den selbstgesteckten Zeitrahmen einhalten, wäre man noch vor Frankreich und Großbritannien ohne Verbrenner unterwegs.

Ehrgeizig ist das Ziel allemal, aber wahrscheinlich deutlich einfacher umzusetzen als in Großbritannien. Nur zum Größenvergleich, der schottische Automarkt erreicht nicht einmal zehn Prozent der Größe des in Großbritannien. Rein theoretisch müssten gut 90% weniger Fahrzeuge auf alternative Antriebe umgestellt werden als in Großbritannien. Ziel sei der komplette Umstieg auf alternative Antriebe, um die Bevölkerung vor vermeidbaren Gesundheitsproblemen durch Luftverschmutzung zu schützen.

Quelle: Ecomento.de – Schottland: Keine Verbrenner-Autos mehr ab 2032

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).