Uber will bis 2025 rein elektrisch in London unterwegs sein

Symbolbild

Uber hat bekanntgegeben, dass ihre 40.000 Fahrer in London bis Ende 2019 auf Hybrid- oder reine Elektroautos umsteigen müssen, wenn sie weiter für das Unternehmen fahren möchten. Denn bis Ende 2019 möchte Uber Dieselfahrzeuge komplett aus der eigenen „London“-Flotte verbannen. Diese Politik soll ebenfalls im restlichen Vereinigten Königreich umgesetzt werden, hier gibt sich Uber Zeit bis Ende 2021 – derzeit ist das Unternehmen in 40 Städten tätig. Bis 2025 sieht die Zeitschiene des Unternehmens vor, dass sämtliche Uber-Fahrer rein elektrisch unterwegs sind.

Hierzu nimmt Uber auch selbst Geld in die Hand und stellt rund 198 Millionen USD, im Rahmen des Clean-Air-Fonds, zur Verfügung, die dazu beitragen sollen, dass die Fahrer die Umstellung auf teilweise oder voll-elektrische Fahrzeuge angehen können. Ausgezahlt wird das Geld zunächst in Form eines Aufschlags, derzeit 0,46 $ pro Fahrt in einem Fahrzeug mit alternativem Antrieb, an die Fahrer. Laut Aussage von Fred Jones, Uber-Chef für das Vereinigte Königreich schlägt man diesen Weg ein, um der Luftverschmutzung entgegenzuwirken.

Neben dem Bonus für Fahrer mit Elektro- oder Hybridfahrzeuge pro Fahrt bietet das Unternehmen Uber Credits an, die für Fahrten beim Dienst selbst eingesetzt werden können. Diese erhält jeder Fahrer, der sich von seinem Euro-4 Diesel und älter trennt, die Rede ist hierbei aktuell von 1.980 $.

Es ist natürlich nicht vorherzusagen, ob Uber in der Tat seine 40.000 Londoner Fahrer dazu bewegen kann, in den nächsten Jahren komplett auf Elektroautos umzusteigen. Eventuell mit der Zwischenstufe eins Hybrids. Dennoch ist der eingeschlagene Weg sicherlich nicht verkehrt. In Verbindung damit, dass Diesel-Taxis raus aus London sollen, wofür eine Abwrack-Prämie ins Leben gerufen wurde, kann man zumindest einen spürbaren Einfluss auf die Emissionserzeugung in London nehmen.

Quelle: GreenCarReports – Uber to go all electric or hybrid in London by 2020, ban diesels, add clean-air fee to rides

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.