Tesla ersetzt/feuert mehrere hundert Mitarbeiter

Tesla kündigt hunderten Mitarbeitern

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 687210436

Bereits Ende letzter Woche wurde bekannt, dass Tesla mehrere hundert Mitarbeiter gefeuert hat. Die Rede ist hierbei von 400 bis 700 Angestellten, die seit Freitag, fast ohne Vorwarnung, ihren Job verloren haben. Die Kündigungswelle zieht sich hierbei einmal querbeet durch das Unternehmen, betroffen sind sowohl Manager, Ingenieure als auch Fabrikarbeiter. Gleichzeitig zur Kündigungswelle sollen andere Mitarbeiter Boni beziehungsweise Promotionen erhalten haben, es liegt nahe – so wird es auch vonseiten Tesla kommuniziert – das die Mitarbeiterentlassung in Verbindung mit der jährlichen Leistungsüberprüfung des Unternehmens steht.

Tesla gab zudem eine Erklärung ab, die versichert, dass es sich nicht um Entlassungen auf Grundlage der aktuellen Unternehmenssituation handelt, sondern darum, dass man nahezu jede frei gewordene Stelle mit „neuen Talenten“ besetzen möchte. Ein Unternehmenssprecher gab der Mercury News folgende Aussage zu Protokolle: „Wie bei jedem Unternehmen, insbesondere einem von über 33.000 Mitarbeitern, führen Leistungsüberprüfungen gelegentlich zu Abgängen von Mitarbeitern. Tesla wächst weiter und engagiert neue Mitarbeiter auf der ganzen Welt.“

Rund 10.000 Mitarbeiter werden in der einzigen Produktionsstätte in Fremont, Kalifornien beschäftigt. Berichte gehen davon aus, dass ein Großteil der gefeuerten Mitarbeiter dort tätig war. Derzeit möchte Tesla nicht weiter Stellung zur Kündigungswelle nehmen, dies sei nicht erforderlich, da es sich um eine leistungsabhängige „Ersetzungswelle“ handelt. Dennoch kann dieser Bericht in Zukunft folgen, da der Staat Kalifornien einen Bericht benötigt, wenn innerhalb von 30 Tagen 50 weitere Mitarbeiter entlassen werden.

Obwohl einige Befragte darauf bestanden, dass die Entlassungen die Arbeitsmoral der Arbeitnehmer negativ beeinflusst haben, teilte ein Sprecher von Tesla das Gegenteil mit. Tesla sagt, dass die restlichen Mitarbeiter noch motivierter seien, wofür man die ausgelobten Boni und Promotionen der anderen Angestellten aufführt. Die Wahrheit wird wahrscheinlich irgendwo dazwischen liegen, man darf gespannt sein, ob und wie sich das Ganze auf die Produktion des Model 3 auswirken wird.
Quelle: InsideEVs.com – Tesla Fires Hundreds Of Underperforming Employees – UPDATE

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Tesla ersetzt/feuert mehrere hundert Mitarbeiter“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Aston Martin erwartet höhere Verkaufszahlen mit Elektroautos
Polestar Servicenetzwerk wächst um weitere Partner
Wie die E-Mobilität und autonomes Fahren das Autodesign verändern werden
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).