Tata Motors dementiert Investment in Faraday Future

Tata Motors dementiert Investment in Faraday Future

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 1384134893

Vergangene Woche wurden Gerüchte laut, dass Tata Motors, die indische Mutter von Jaguar Land Rover, für 900 Millionen Dollar den Einstieg beim chinesischen StartUp Faraday Future geplant hat. Ein Sprecher des Konzerns gab bekannt, dass Tata Motors nicht bei Faraday Future einsteigen wird. Aus diesem Grund werde man entsprechende Gerüchte auch nicht weiter kommentieren. Die Rede war von 900 Millionen Dollar für einen zehnprozentigen Anteil an Faraday Future. Geht man von der derzeitigen Situation beim StartUp aus – gerade erst sind Technik- und Finanzchef gegangen, zudem gibt es offenbar Finanzierungsprobleme – wäre dies eine überraschend hohe Bewertung gewesen.

Selbst die Überlegung das Tata Motors beim chinesischen StartUp Faraday Future einsteigt, um JLR im Bereich der Elektromobilität weiter zu stärken, wäre kein gewichtiges Argument hierfür. Für Jaguar Land Rover steht bereits fest das ab 2020 alle Baureihen elektrisch angeboten werden. Als erstes reines Elektroauto soll im ersten Halbjahr 2018 der I-Pace in den Handel kommen. Weiterhin engagiert man sich stark im Bereich der Formel E sowie der Jaguar I-PACE eTROPHY ab der 5. Saison der Rennserie.

Quelle: Automobilwoche – Nach Berichten über Einstieg beim Tesla-Rivalen: Tata dementiert Investment in Faraday Future

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).