Studie sagt E-Motorrädern 42 Prozent Wachstum pro Jahr voraus

Wachstum für E-Motorräder zu erwarten
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 757384114

Einer neuen Studie zufolge werden Elektro-Motorräder in den kommenden Jahren zu einem festen Bestandteil des globalen Motorrad-Marktes werden. Die Analysten von Technavio gehen davon aus, dass der weltweite Markt für Hochleistungs-Elektromotorräder im Zeitraum 2017 bis 2021 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 41,80 Prozent zunehmen wird.

Die globale Motorradindustrie hat zwei Segmente, ein Segment besteht aus Hochleistungs-Motorrädern (als Premium-Segment betrachtet) und das andere Segment besteht aus Zweirädern, die für Pendler eingesetzt werden. Beide Segmente operieren unter gegensätzlicher Marktdynamik mit unterschiedlichem Kundenverhalten und Wertschöpfungsketten.

Für die Untersuchung hat Technavio die Elektro-Motorrad-Spezialisten im Premium-Segment Energica Motor Company, Lightning Motorcycle, Sarolea und Zero Motorcycles genauer unter die Lupe genommen. Andere bekannte Anbieter auf dem Markt sind: Alta Motors, Bell Custom Cycles (BCC), Kuchen, KTM, Lito, Polaris Industries, Saietta Group, Emflux, Johammer e-mobility, Torkmotors und ZecOO.

Langstrecken-E-Motorräder sind im Trend

Ein Trend auf dem Markt ist demnach die Entwicklung von Langstrecken-Motorrädern mit Elektroantrieb. Sie bringen bislang zwar mächtig Leistung auf die Straße, ihre Reichweite kann die hohen Preise allerdings noch nicht rechtfertigen, so die Analysten. Ein Hauptaugenmerk der Hersteller liegt deshalb darin, mit Fortschritten bei der Batterietechnologie den Reichweiten-Nachteil von E-Motorrädern auf die Verbrenner-Pendants zu reduzieren.

Die Batterietechnologie spielt auch deshalb eine Schlüsselrolle, da die Batterie etwa ein Viertel der Gesamtkosten eines Elektromotorrads ausmacht und somit die Rentabilität und die Akzeptanzrate beeinflusst. Die Entwicklung von der traditionellen Bleibatterie zur derzeit gängigen Lithium-Ionen-Batterie hat bereits zu einer achtmal besseren Leistung geführt. Der Markt sieht sich einer kontinuierlichen Verbesserung der Batterietechnologie gegenüber, die die Energiedichte der Batterie abermals erhöhen soll.

Hochleistungs-Elektromotorräder sind teurer als herkömmliche Verbrenner-Motorräder und sehen sich deshalb einem intensiven Wettbewerb hinsichtlich der Anfangskosten und der Gesamtbetriebskosten gegenüber. Im Allgemeinen sind die Anschaffungskosten von Elektro-Motorrädern höher als bei Verbrenner-Motorrädern, aber die Gesamtbetriebskosten sind bei Verbrennern aufgrund von Wartungs- und Kraftstoffkosten höher. Eine Zero SR kostet 17.345 Dollar und ist somit knapp 6000 Dollar teurer als die vergleichbare Ducati Monster 821, die ab 11.495 Dollar zu haben ist.

Quelle: TechNavio Infiniti Research Ltd. – Global High-Performance Electric Motorcycle Market 2017-2021

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.