Seat Mii als erstes Elektroauto des Unternehmens in 2019

Seat

Copyright Abbildung(en): Seat

Auf dem Titelbild sehen wir den Seat Mii noch als normalen Benziner, ab 2019, munkelt man, soll der Seat Mii das erste, reine Elektrofahrzeug von Seat sein. Bevor 2020 ein vollkommen neues Modell von Seat als Elektroauto auf den Markt kommt. Ganz so abwegig ist die Vorstellung einer rein elektrischen Variante des Mii nicht, nach dem Entwicklungschef Dr. Matthäus Rabe gegenüber dem Auto Express mitteilte, dass das erste E-Fahrzeug von Seat auf der heutigen Technologie beruht.

Sprich, es soll hier zunächst nicht der neu geschaffene MEB Elektrobaukasten der VW AG als Grundlage genutzt werden. Dieser würde erst bei späteren Modellen zum Einsatz kommen. Um auf dem Markt der E-Autos wettbewerbsfähig zu sein, liegt die magische Grenze nach SEAT-Chef Luca De Meo bei rund 20.000 Euro. Wodurch sich größere Modelle des Unternehmens als mögliches erstes Elektrofahrzeug bereits disqualifizieren.

Der elektrische Mii wird dann wohl die gleiche Basistechnologie wie der bereits bestehende VW e-up verwenden. Das nächste Fahrzeug dürfte laut Rabe dann aber eine komplette Neuentwicklung sein, welche auf Basis der MEB Plattform fußt, schließlich möchte man die Investition des Mutterkonzerns nutzen und nicht von vorne Anfangen.

Quelle: Autoexpress.co.uk – New all-electric SEAT Mii to launch in 2019

Newsletter abonnieren

Montag, Mittwoch und Freitag die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.

Dir gefällt dieser Beitrag? Teilen auf

Diese News könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb Artikel entfernt Undo
  • No products in the cart.

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).