Das ändert sich in der 4. Saison der Formel E

In der dritten Saison der Formel E war ich selbst bei zwei Rennen vor Ort und konnte die elektrifizierte Alternative zur Formel 1 hautnah erleben. Und ich muss sagen, ich war angetan, sehr angetan. Daher werfe ich immer Mal wieder einen Blick auf die aktuelle Entwicklung der Formel E und was sich dort bewegt. Für die 4. Saison der elektrischen Rennklasse stehen einige Änderungen bevor.

Regeländerung der Formel E im Detail

Die wichtigste Änderung ist sicherlich die, dass den Fahrer der Formel E im Rennmodus zusätzliche 10 kW Leistung zur Verfügung stehen. Damit steigt die Gesamtpower von 170 auf 180kW. Die Qualifying-Power bleibt bei 200kW. Diese Anhebung der Gesamtpower soll dazu führen, dass die Rennen noch spannender werden. Eine weitere Änderung betrifft die schnellste Rennrunde, die Visa Fastest Lap.

Diese können künftig nur die Fahrer, die das Rennen in den Top-10 beenden, unter sich ausmachen und den Bonus Punkt sichern. Dies liegt daran, dass in der dritten Saison die Visa Fastest Lap in jedem der insgesamt 14 Rennen nur an Fahrer außerhalb der Punkteränge im Rennen ging. Begründet war dies dadurch, dass wenn es in der Vergangenheit einem Fahrer nicht gelang sein Rennen zu beenden, diesem mehr Energie zur Verfügung stand, die er dann einsetzen konnte, um sich den Bonuspunkt zu sichern. Dies wird in der 4. Saison der Formel E nun nicht mehr möglich sein.

Des Weiteren kündigte die FIA eine Reihe von Änderungen im sportlichen Reglement für die kommende Saison an, die am 02. Dezember in Hong Kong startet. Nachfolgend habe ich diese übersichtlich aufgelistet:

  • Wegfall eines freien Trainings, wenn zwei Rennen an einem Ort stattfinden
  • Erhöhung der Werbeaktionstage von drei auf sechs Tage pro Team mit einem Maximum von drei Tagen auf der Rennstrecke. Damit sollen die Teams motiviert werden, an mehr Roadshows teilzunehmen.
  • Es wird ein Tag für freie Trainings in der Saison hinzugefügt, wobei ein freier Trainingstag den Rookies vorbehalten bleibt

Teams der Formel E in der 4. Saison

Mit der Ankündigung der Regeländerungen für die 4. Saison der Formel E erfolgte gleichzeitig die offizielle Bestätigung der zehn Teams, die bei der neuen Saison der vollelektrischen Rennserie teilnehmen werden.

Dazu gehört die Umstellung auf den Markennamen Audi Sport ABT Schaeffler in Hinblick auf die Beteiligung von Audi als offizieller Hersteller, die Förderung der Marke NIO einhergehend mit dem Wegfall von NextEV sowie die Rückkehr des Names Dragon Racing ohne das Faraday-Future-Branding.

Die zehn offiziellen Teams der FIA Formel E Meisterschaft 2017/18 sind:

  • Andretti Formula E
  • Audi Sport ABT Schaeffler
  • Dragon Racing
  • DS Virgin Racing
  • Mahindra Racing
  • NIO Formula E Team
  • Panasonic Jaguar Racing
  • Renault e.dams
  • TECHEETAH
  • Venturi Formula E Team

Quelle: fiaformulae.com – 10 kW mehr Leistung für Saison 4

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.