Österreich stockt Elektroauto-Förderung auf

Österreich stockt E-Auto-Forderung auf

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 488375329

Österreich ist im EU-Vergleich unter den Spitzenreitern bei den Neuzulassungen von Elektroautos. Nicht ohne Grund: In Österreich konnten sich seit dem Start im vergangenen März Käuferinnen und Käufer von privaten Elektroautos bereits über vier Millionen Euro Bundesförderung abholen – 2.380 Förderanträge von Privatpersonen sind bisher für eine Ankaufprämie eingegangen. Der Fördertopf wird jetzt deshalb um weitere fünf Millionen Euro aufgestockt.

Gemeinsam mit den Automobilimporteuren fördert das Verkehrsministerium den Erwerb von privaten Elektroautos mit bis zu 4.000 Euro. Seit Jahresbeginn sind insgesamt 4.674 reine Elektroautos und Hybride neu zugelassen worden. Das entspricht einer Steigerung von mehr als 45 Prozent im Vergleich zu 2016.

„Unser E-Mobilitätspaket wirkt: Die Österreicherinnen und Österreicher haben sich schon mehr als vier Millionen Euro für ihr E-Auto abgeholt. Wir erleben einen regelrechten Popcorn-Effekt bei den Neuzulassungen. Österreich ist hier Europameister bei den E-Autos.“ – Jörg Leichtfried, Verkehrsminister Österreich

Der private Kauf von Autos mit Elektro- oder Brennstoffzellenantrieb wird mit 4.000 Euro gefördert. Käuferinnen und Käufer von Hybridfahrzeugen erhalten 1.500 Euro. Für die Anschaffung eines Elektro-Zweirads erhalten Käuferinnen und Käufer 750 Euro. Die Förderungen können für Fahrzeuge mit alternativem Antrieb beantragt werden, auch rückwirkend für seit dem 01.01.2017 erworbene Fahrzeuge.

Zusätzlich zur Kaufförderung unterstützt das Verkehrsministerium den Aufbau der Infrastruktur für Elektroautos. Beim Kauf eines intelligenten Ladekabels oder einer Wallbox-Ladestation werden E-Autobesitzerinnen und E-Autobesitzer mit 200 Euro unterstützt.

„Auf längere Sicht ist der Umstieg auf ein abgasfreies Auto die kosteneffizientere Variante. E-Autobesitzer sparen im Schnitt 500 bis 600 Euro an Treibstoffkosten pro Jahr. Ganz zu schweigen von den geringeren Kosten für Versicherung und Wartung der E-Autos.“ – Theresia Vogel, Geschäftsführerin Klima- und Energiefonds

Privatpersonen, Betriebe, Gemeinden und Vereine können die Förderung ihres E-Autos online unter www.umweltfoerderung.at beantragen.

Quelle: Klima- und Energiefonds – Pressemitteilung vom 24.09.2017

Über den Autor

Michael ist freier Autor und hat stets das große Ganze im Blick: Darum schreibt er nicht nur über E-Autos, sondern auch andere Arten fossilfreier Mobilität sowie über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit im Allgemeinen.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Österreich stockt Elektroauto-Förderung auf“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Ganzheitlich nachhaltig: BMW legt neue Umwelterklärung für Werk Landshut vor
Hyundai plant wohl Performance-Version IONIQ 5 N
Topmodell des DS 9 mit Plug-in-Antrieb ab sofort bestellbar
2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).