LG baut Teile für Elektroautos künftig auch in den USA

Symbolbild

Der koreanische Elektronikriese LG Electronics will in der Nähe der traditionellen US-Auto-Metropole Detroit eine Fabrik für Elektroauto-Teile errichten. Sie soll knapp 25 Millionen US-Dollar (etwa 21 Millionen Euro) kosten und knapp 300 Arbeitsplätze schaffen – etwa 140 in der Produktion selbst, mehr als 150 neue Jobs kommen im Entwicklungszentrum für Fahrzeugkomponenten hinzu. Der Bundesstaat Michigan steuert knapp drei Millionen Dollar aus einem Strategiefonds bei. Anfang 2018 soll die Produktion hochgefahren werden.

Zunächst will LG in der neuen Fabrik Akkupakete für Elektrofahrzeuge herstellen. Eine Ausweitung auf weitere Komponenten für den E-Fahrzeugbau sei bereits in Planung. Der Elektronikkonzern liefert unter anderem Teile für den Chevrolet Bolt EV in die USA – z.B. die Batterien, den Elektromotor, den Wechselrichter, das Bordladegerät, das Kombiinstrument und das Infotainmentsystem. Diese werden bislang in Südkorea hergestellt und dann einmal quer über den Pazifik verschifft.

Diese Kosten kann sich LG künftig sparen und so seinen Umsatz erhöhen. Der Elektronikkonzern hat eigenen Angaben zufolge in den ersten sechs Monaten des Jahres 1,5 Milliarden Dollar (1,34 Milliarden Euro) Umsatz mit Autoteilen gemacht, ein Plus von 43 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Für LG ist es die erste auf Elektroautos ausgelegte Fabrik, die der Konzern in den USA errichtet. Ähnliche Fabriken gibt es bereits unter anderem in China und Vietnam.

Quelle: Energyload.eu – LG wird Elektroauto Komponenten in Detroit produzieren // Engadget.de – LG baut Fabrik in Detroit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.