Future Mobility (FMC) ruft Elektroauto-Marke Byton ins Leben

Byton | Future Mobility (FMC)

Das Elektroauto-Startup Future Mobility (FMC) steht wenige Monate vor der Vorstellung seinen ersten Serienmodells. Nun wurde das Namensgeheimnis gelüftet, das als Tesla-Rivale gehandelte Fahrzeug, wird unter dem Markennamen „Byton“ vertrieben. Dabei ist zu erwähnen, dass eben nicht das Fahrzeug auf den Namen Byton hört, sondern die gesamte E-Auto Marke, unter der die Fahrzeuge in USA und Europa vertrieben werden.

Bei einem Event in Shanghai lüftete Unternehmenschef Carsten Breitfeld, ehemaliger BMW-i-Manager, das Geheimnis des Namens. Ein seriennahes Concept Car des ersten Byton-Modells wird bei der CES im Januar in Las Vegas gezeigt, der Verkaufsstart steht für 2019 im Plan. Bei dem ersten Modell von Byton handelt es sich um ein rein elektrisches Mid-Size-SUV. Die globale Einführung ist sowohl in China, USA und Europa relativ zeitnah geplant und für Ende 2019 anvisiert.

Im Gegensatz zu anderen Elektroauto-Startups wie Faraday Future setzt Future Mobility (FMC) aus strategischen Gründen nicht darauf, zunächst ein Fahrzeug der 1.000-PS+-Liga zu bringen. Stattdessen konzentriert man sich von Beginn an auf Fahrzeuge, die auch ein gewisses Absatzvolumen am Markt erwarten lassen. Nach dem Mid-Size-SUV 2019 sollen bis 2022 weitere Fahrzeuge folgen.

Im Inneren des Fahrzeugs wird ein gut 1,25 Meter breites Display Dreh- und Angelpunkt der Interaktion von Fahrer und Fahrzeug sein. Ein weiteres Display in der Größe des kleinen iPads befindet sich integriert im Lenkrad. Wie man sich schon aus dieser Gegebenheit denken kann spielen Konnektivität, autonomes Fahren und Vernetzung für Byton eine zentrale Rolle. Zu den technischen Details des Fahrzeugs gibt es kaum Informationen, lediglich die Reichweite von mehr als 500 Kilometer (NEFZ) steht derzeit im Raum.

„Even a battery with a range of more than 300 miles (500 km) needs recharging. In order to experience time efficiency similar to a combustion car, charging times need further reduction. That is exactly what we are about to achieve. In the time it takes you to enjoy a cup of coffee, the battery will get enough charge for a whole week of urban commuting.“ – Webseite von Byton

Dem Mid-Size-SUV sollen eine Limousine sowie ein 7-Sitzer-Van folgen. Der Zeitplan sieht vor, dass alle drei Modelle bis 2022 auf dem Markt sind. Damit der Zeitplan in Entwicklung und Produktion eingehalten werden kann, hat sich Future Mobility kürzlich 200 Millionen Dollar weitere Investitionsgelder gesichert.

Quelle: Automobil Produktion – Elektroauto-Startup FMC nennt Marke „Byton“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.