Ergebnis der Ifo-Studie: Verbot von Verbrennungsmotoren gefährdet 620.000 Jobs

Verbrenner gefährden Jobs

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 566330083

Ab 2030 wollen die Grünen Verbrennungsmotoren nicht mehr auf deutschen Straßen zulassen, diese Forderung soll spürbar dazu beitragen, dass der Umstieg auf die Elektromobilität beschleunigt wird. Im Auftrag der deutschen Automobilindustrie hat nun das Münchner Ifo-Institut ermittelt, welche Auswirkungen auf die Beschäftigung, aber auch auf das Klima ein solches Verbot hätte. In diesem Artikel von Welt.de wird die Studie im Detail betrachtet. Nachfolgend möchte ich nur einige Schlagworte aufgreifen.

Laut der erwähnten Ifo-Studie sind mindestens 620.000 Jobs in Deutschland vom Verbrennungsmotorverbot betroffen. So arbeiten 457.000 Menschen, die direkt in Verbindung mit dem Verbrennermotor stehen. So bauen diese beispielsweise Benzin- oder Dieselmotoren, aber auch Abgasreinigungssysteme. Weitere 163.000 Menschen arbeiten in Bereichen, die zumindest indirekt an den Verbrennungsmotor gekoppelt sind. Dazu gehören zum Beispiel die Kraftstoffproduktion, aber auch die Fertigung von Schaltgetrieben, die beim Elektromotor deutlich weniger komplex sind als bei Benzin- oder Dieselmotoren.

Natürlich kann man nun nicht direkt davon ausgehen, dass sämtliche 620.000 Jobs von heute auf morgen wegfallen. Vielmehr dürfte hier mit einer Verlagerung weg vom Verbrenner hin zur Elektromobilität zu rechnen sein. Dies setzt allerdings voraus, dass diese deutsche Automobilindustrie bereit ist ihre Mitarbeiter entsprechend zu qualifizieren. Und diese natürlich bereit sind sich qualifizieren zu lassen.

Bei mehr als 130.000 Stellen geht die Studie davon aus, dass diese besonders bedroht sind, weil die betroffenen Mitarbeiter in kleinen und mittleren Unternehmen beschäftigt sind. Positiv für den Umstieg spricht sicherlich die Tatsache, dass ein Verbot von Autos mit Verbrennungsmotoren extrem effektiv in Sachen Klimaschutz wäre.

Quelle: Welt.de – Verbot von Verbrennungsmotoren gefährdet 620.000 Jobs

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Ergebnis der Ifo-Studie: Verbot von Verbrennungsmotoren gefährdet 620.000 Jobs“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Verbot für Benziner oder nicht – Quotenregelung oder nicht …. die Botschaft ist an die Wand gemalt. Eine Art „Revolution“ kommt ins Rollen, und lässt sich durch die Politiker (diejenigen die gegensteuern oder verlangsamen wollen ) in Deutschland nicht mehr aufhalten. Andere Länder haben schon deutliche Zeichen gesetzt, vor allem China, und deswegen geht da ja kein Weg mehr vorbei, sorry. Das Gute ist jedoch, dass es nicht von heute auf morgen geschieht. Alle (Industrie und der Einzelne) haben noch genügend Zeit, sich ihre eigenen Gedanken über die Zukunft zu machen, und sich darauf einzustellen.

Diese News könnten dich auch interessieren:

Peugeot: „Bis 2025 werden wir unsere Modellpalette zu 100 Prozent elektrifiziert anbieten“
SsangYong X200 – eine weitere futuristische Elektro-SUV-Studie
Škoda: „E-Autos genauso sicher wie Verbrenner“
2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).