Diese Überraschungen plant Daimler bei Elektro- und autonomen Autos

Daimler plant E-Auto-Überraschung

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 1029449242

In einem Interview mit dem Weser Kurier sprach Ola Källenius, Vorstandsmitglied der Daimler AG, über die Herausforderungen bei der Elektromobilität und dem autonomen Fahren. Demnach rechnet Mercedes-Benz fest mit einer steigenden Nachfrage nach Elektroautos. Ab 2019 will Daimler seine neuen Stromer unter dem Familiennamen EQ unter die Leute bringen, als erstes Modell ist ein rein elektrischer SUV geplant.

„Bei der Elektromobilität hat die Entwicklungsintensität enorm zugenommen. Wir machen das nicht nur aus regulatorischen Gründen. Die Akzeptanz der Kunden steigt mit den gewachsenen Reichweiten und dem sehr viel größeren Angebot. Wir werden eine natürliche Nachfrage nach batterieelektrischen Fahrzeugen erleben.“ – Ola Källenius, Vorstandsmitglied für Konzernforschung & Entwicklung Daimler AG

Seine Elektroautos will Daimler zunächst in Bremen und in China herstellen. Zehn verschiedene Modelle seien bereits in der Planung. Nach und nach soll die Produktion von Stromern auch auf weitere Standorte ausgeweitet werden, etwa auf Sindelfingen und das US-Werk Tuscaloosa, wo Daimler auch eine Batteriefabrik plane. Bis zum Jahr 2025 soll das gesamte Produktionsnetzwerk weltweit „fit für die Elektromobilität“ sein, so Källenius.

In Sachen Vernetzung und Digitalisierung überraschte Källenius mit der Aussage, dass der Innovationsträger in diesem Bereich nicht wie gewohnt die S-Klasse sein werde, sondern die A-Klasse. Der Hersteller wolle „viele Features, die man aus dem Smartphone kennt und manche, die man noch nicht kennt“, in die Fahrzeuge überführen. Und dies sei für die A-Klasse am sinnvollsten, weil Daimler in diesem Segment „die jüngsten Kunden“ habe

Auch fürs autonome Fahren kündigte Källenius einige Überraschungen an. Daimler habe „einige Ideen“, die Anfang 2018 auf der CES in Las Vegas vorgestellt werden sollen. Er sagte auch, dass es „töricht“ wäre, „sich der enormen Chancen des autonomen Fahrens zu verschließen“. Es gebe weltweit pro Jahr über eine Million Verkehrstote, in den meisten Fällen sei der Faktor Mensch Teil der Ursache. Mit autonomen Fahrzeugen könnte diese Zahl deutlich gesenkt werden.

Quelle: Weser Kurier – Automobil-Industrie: „Bremen ist vorne mit dabei“

Über den Autor

Michael ist freier Journalist und schreibt seit 2012 fast ausschließlich über nachhaltige Mobilität, Elektro- und Hybridautos, Energiethemen sowie Umweltschutz.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „Diese Überraschungen plant Daimler bei Elektro- und autonomen Autos“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Deutschland baut Spitzenposition als Top-Standort der Elektroauto-Produktion aus
Benjamin Blanke, Dacia über den Spring Electric: „Stromer ohne Schnickschnack“
Dacia Spring Electric: Auf Spritztour mit dem E-CUV im Bonner Raum
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).