CO2-Emissionen haben im ersten Halbjahr 2017 zugelegt

CO2-Emissionen gestiegen

Copyright Abbildung(en): shutterstock / Lizenzfreie Stockillustrationsnummer: 1096221965

Die CO2-Emissionen haben im ersten Halbjahr 2017 zugelegt, das selbstgesteckte Klimaschutzziel der Bundesregierung rückt dadurch in immer weitere Ferne. Betrachtet man die energiebedingten CO2-Emissionen von 2017 zum Vorjahr, bezogen auf die ersten sechs Monate des Jahres, zeigt sich, dass diese um knapp 5 Millionen Tonnen auf 428 Millionen Tonnen gestiegen sind. Ermittelt wurde dies von den Think Tanks Agora Energiewende und Agora Verkehrswende auf der Grundlage der Halbjahresstatistik der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen zur Entwicklung des Energieverbrauchs in Deutschland.

Festzuhalten ist, dass sich die CO2-Emissionen nicht gleichmäßig entwickelt haben. Um nur drei Beispiele aufzugreifen: die Emissionen aus Mineralöl sind um 4,6 Millionen Tonnen CO2, aus Erdgas um 2,9 Millionen Tonnen gestiegen, demgegenüber sanken die Emissionen aus der Steinkohlenutzung um 5,1 Millionen Tonnen.

Der Mineralölanstieg ist ausschließlich durch den höheren Benzin-, Diesel- und Kerosinverbrauch zu verantworten. Während der Heizölabsatz trotz der kälteren Witterung im ersten Halbjahr 2017 sogar leicht gefallen ist. Die Verbrauchsänderungen bei Braunkohle, Steinkohle und Erdgas sind vor allem auf die Entwicklungen am Strommarkt zurückzuführen.

Das Ziel der Bundesregierung ist es die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2020 gegenüber 1990 um 40 Prozent zu mindern. Im Jahr 2016 lag man erst bei einer Minderung von minus 27,60 Prozent. Die restlichen gut 13 Prozent seien nur zu erreichen, wenn direkt nach der Wahl des Bundeskanzlers ein „Sofortprogramm Klimaschutz 2020“ aufgelegt wird, das für Strom, Wärme und Verkehr schnell wirkende Maßnahmen enthält.

Der Verkehr trugt mit einem Plus von fast 5 Millionen Tonnen CO2 im ersten Halbjahr 2017 am stärksten zum Emissionsanstieg bei. Ursache dafür war ein Absatzplus beim Diesel von 6,5 Prozent, bei Benzin von 2,5 Prozent und beim Flugbenzin von fast 8 Prozent.

„Das zeigt, wie wichtig es ist, endlich auch Klimaschutzpolitik im Verkehr entschlossen zu betreiben. Wenn eine umfassende Verkehrswende kein Schwerpunkt in der nächsten Legislaturperiode wird, lassen sich Deutschlands ambitionierte Klimaschutzziele nicht erreichen.“ – Christian Hochfeld, Direktor von Agora Verkehrswende

Quelle: Agora-Energiewende – CO2-Emissionen legen im ersten Halbjahr 2017 zu

Über den Autor

Sebastian hat Elektroauto-News.net im Juni 2016 übernommen und veröffentlicht seitdem interessante Nachrichten und Hintergrundberichte rund um die Elektromobilität. Vor allem stehen hierbei batterieelektrische PKW im Fokus, aber auch andere Alternative Antriebe werden betrachtet.

Newsletter

Erhalte jeden Montag, Mittwoch und Freitag aktuelle Themen wie „CO2-Emissionen haben im ersten Halbjahr 2017 zugelegt“ sowie die neusten Informationen aus der Welt der Elektromobilität kostenfrei direkt ins eigene Postfach. Kuratiert aus einer Vielzahl von Webseiten und Blogs.
Ja, ich möchte den gratis E-Mail-Newsletter von Elektroauto-News.net abonnieren. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Die Einwilligung zum Versand des Newsletters kann jederzeit widerrufen werden. Hierzu reicht es auf den Abmeldelink zu klicken, welcher sich in jedem Newsletter befindet.

Fakten & MeinungenDiskutiere mit der E-Community

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Diese News könnten dich auch interessieren:

Toyota will beim Klimaschutz dreigleisig fahren
Citroën Ami – Kleinwagen aus Frankreich künftig als Cargo-Stromer unterwegs
BMW: „Heben Nachhaltigkeit auf radikal neues Niveau“
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Deine Anmeldung zum Newsletter:
Ein letzter Schritt fehlt noch.

Vielen Dank für deine Anmeldung zum Newsletter von Elektroauto-News. Du erhältst in Kürze eine E-Mail, in der sich ein Link zur Freischaltung deiner E-Mail-Adresse befindet. Erst durch die Bestätigung des Links dürfen wir deine E-Mail-Adresse zum Versand unseres Newsletter freischalten (Double-Opt-In).