China: Hersteller Changan steckt Milliardensumme in E-Mobilität

Changan

Milliarden für die Elektromobilität in China: Der chinesische Autohersteller Changan hat mit zwei Banken strategische Finanzierungsvereinbarungen abgeschlossen, die bis 2025 Investitionen von bis zu 100 Milliarden Yuan (etwa 12 Milliarden Euro) vorsehen, die in Elektromobilität und alternative Antriebe fließen sollen.

Changan hatte zuvor seinen Elektroauto-Plan Shangri-La vorgestellt. Demnach will der Hersteller bis zum Jahr 2025 21 Elektroautos und zwölf Plug-in-Hybride neu auf den Markt bringen und den Verkauf konventioneller Fahrzeuge mit Benzinantrieb komplett einstellen.

Mit der Investition will Changan eine ganze Reihe von Aufgaben abdecken, von der Erforschung und Entwicklung von elektrifizierten Autos bis hin zur Herstellung von Batterien und dem Bau von Ladeeinrichtungen, wie Unternehmens-Präsident Zhu Huarong erklärte.

Bereits in den ersten neun Monaten des Jahres verkaufte Changan in China etwa 35.000 Elektroautos und Plug-in-Hybride, was einen Anstieg um 150 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Für 2017 rechnet der Hersteller mit einem Absatz von 50.000 Elektrofahrzeugen.

China ist der größte Elektroautomarkt der Welt. Allein in den ersten zehn Monaten des Jahres wurden in dem Land fast eine halbe Million Elektroautos neu zugelassen, ein Anstieg von knapp 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die chinesische Regierung erwartet, dass der Absatz von Stromfahrzeugen im Jahr 2020 zwei Millionen Einheiten erreichen wird.

Quellen: China Daily – Changan gets financing for NEV venture // Changan – Pressemitteilung vom 25.10.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.