Chery Automobile präsentiert kompakten SUV auf der IAA 2017

Symbolbild | Chery Automobile Co., Ltd.

Der chinesische Autobauer Chery Automobile Co., Ltd. möchte nun auch in Europa Fuß fassen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Mitte September, auf der IAA 2017, der chinesische Hersteller einen seriennahen kompakt SUV präsentieren möchte. Künftig soll dieser sowie weitere Modelle mit Elektro- und Hybridantrieben auf dem europäischen Markt angeboten werden. Grundlage für die Fahrzeuge soll eine neue, modulare Plattform sein.

Neben der Einführung der unterschiedlichen Modelle auf dem europäischen Markt steht die Planung einer Vertriebszentrale sowie eines Forschungs- und Entwicklungszentrum in Europa auf dem Plan. Derzeit geht man davon aus, dass die Produktionskapazitäten der Chinesen für eine Expansion ausreichen. Die Rede ist derzeit von über einer Million Fahrzeuge, gut ebenso viele Motoren und rund 600.000 Getriebe die das Unternehmen in seinen vier China-Werken jährlich produzieren kann. Außerhalb von China verfügt das Unternehmen der Zeit über zehn weitere Produktionsstätten. Mit der Expansion nach Europa wird damit sicherlich auch noch nicht Schluss sein.

„Zu unserer Zielgruppe zählen insbesondere aufgeschlossene, jüngere Kunden. Unsere Einführungsstrategie fokusiert auf hohe Produktqualität, emissionsarme bzw. emissionsfreie Antriebstechnologien und eine emotionale Beziehung zu unseren Kunden. Alle Chery-Fahrzeuge für den europäischen Markt werden mit klassenbester innovativer Konnektivität ausgestattet, Fahrspaß bieten, einen flexiblen, großzügigen Innenraum aufweisen und umfassende Individualisierungsmöglichkeiten offerieren.“ – Dr. Anning Chen, Vorstandsvorsitzender von Chery Automobile Co., Ltd.

Quelle: NGO-Online.de – IAA in Frankfurt: Chery bringt neue Modellreihe

3 Kommentare

  1. Habe unlängst einen Bericht über das Konzept der Nanoflowcell AG gelesen.Dieses Konzept scheint mir von
    allen E – Mobility Konzepten das schlüssigste zu sein. Die Infrastruktur beim Tanken ändert sich nicht und on man
    statt Benzin einen Elektrolyten tankt, müsste doch machbar sein. Wieso wird dieses Konzept nicht stärker verfolgt?

    Grüße Reinhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.