BYD erweitert US-Werk: 1.500 Elektrobusse pro Jahr möglich

BYD erweitert US-Werk
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 1035388069

Der chinesische Auto- und Fahrzeughersteller BYD hat sein Werk in den USA deutlich vergrößert: Der Standort im Norden von Los Angeles feierte in der vergangenen Woche die Erweiterung um 450.000 Quadratmeter. Dies soll es BYD – einem der weltweit größten Elektrofahrzeug-Hersteller – ermöglichen, in den USA 1.500 Elektrobusse pro Jahr zu bauen. Der chinesische Hersteller will die Erweiterung auch dafür nutzen, um neue Produktlinien wie Elektrostapler und Müllwagen aufzubauen.

BYD hat bislang mehr als 130 Elektrobusse an 40 Kunden in Nordamerika geliefert, darunter Verkehrsbetriebe aus Denver und Los Angeles. Der Hersteller hat derzeit zehn verschiedene Busmodelle im Angebot, darunter ein neuer 18-Meter-Bus mit fast 450 Kilometer Reichweite. BYD hat mit seiner Fertigungsanlage zunächst fast 800 Vollzeitstellen geschaffen. Mit der Erweiterung der Produktionsstätte soll die Mitarbeiterzahl auf bis zu 1200 steigen.

Die Busse von BYD konkurrieren in den USA mit dem Hersteller Proterra, einem Elektrobus-Start-up aus dem Silicon Valley. Zu dessen Topmodellen gehört ein 12-Meter-Bus mit einer Reichweite von 600 Kilometern. Proterra hat mit dem Prototypen Calayst E2 vor kurzem einen Reichweiten-Rekord aufgestellt: 1.000 Meilen (1.609 Kilometer) legte das Gefährt zurück. Ein 660 kWh großer Akku und eine Fahrt unter Laborbedingungen machten die Rekordfahrt möglich.

Quelle: Business Insider – A Chinese automaker backed by Warren Buffett is making a big push in the US with electric buses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.