Baden-Württemberg baut Förderung der Elektromobilität aus

BW fördert E-Mobilität massiv
shutterstock / Lizenzfreie Stockfotonummer: 217044478

Am heutigen Dienstag, den 20.06.2017, hat die Landesregierung beschlossen, dass die Förderung der Elektromobilität in Baden-Württemberg deutlich ausgeweitet wird. Unter dem Projektnamen “Landesinitiative Elektromobilität III – Marktwachstum Elektromobilität BW” werden die Aktivitäten aus den beiden vorangegangenen Landesinitiativen Elektromobilität I und II fortgeführt und ausgebaut. Durch diese Offensive möchte sich Baden-Württemberg innerhalb Deutschlands zum Zentrum der Entwicklung und Produktion sowie zum Leitmarkt im Bereich der E-Mobilität entwickeln.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann sah diese Entscheidung als notwendig, da der Mobilitätssektor und insbesondere die Automobilbranche sich in einem tiefgreifenden Veränderungsprozess mit weitreichenden Folgen für die gesamte Wirtschaft des Landes und für viele zehntausend Arbeitsplätze befinden. Baden-Württemberg will dabei nicht untätig zusehen, sondern direkt bei diesem Transformationsprozess unterstützen. Eine zentrale Rolle kommt hierbei den Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu, da diese schon heute führend bei der Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung im Fahrzeugbau sind. Daher ist Kretschmann sich sicher, dass diese auch zukünftig substanzielle Beiträge zur Entwicklung der nächsten Generation der Elektromobilität liefern werden.

“Die Verkehrswende ist ein wichtiger und notwendiger Bestandteil der Energiewende. Nur wenn der Einstieg in eine emissionsfreie Mobilität gelingt, sind auch die Klimaziele von Paris erreichbar. Deshalb baut das Land die Förderung der Elektromobilität und der dazu notwendigen Ladeinfrastruktur weiter aus.” – Winfried Hermann, Verkehrsminister

Die vom Kabinett beschlossene Initiative für ein effektives Marktwachstum der E-Mobilität gilt für die Jahre 2017 bis 2021. Sie wirkt ergänzend zur Bundesförderung und umfasst ein Volumen von insgesamt 43,5 Millionen Euro. Davon sind 25 Millionen Euro für Initiativen des Verkehrsministeriums, 15 Millionen Euro für Aktivitäten des Wirtschaftsministeriums sowie 3,5 Millionen Euro im Bereich des Wissenschaftsministeriums vorgesehen. Acht Millionen Euro davon sollen noch in 2017 investiert werden.

Ein Teil davon fließt sicherlich kurzfristig in den strategischen Ansatz beim Aufbau einer flächendeckenden öffentlich-zugänglichen Stromladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge. Dieser strategische Ansatz sieht vor, dass über 2.000 Ladesäulen landesweit erreichbar sind und im Umkreis von jeweils zehn Kilometer stehen. Da man hierdurch Ladeproblemen entgegenwirken möchten. Weiterhin sollen ausgewählte Fahrzeugflotten sowie innovative Vorhaben der Elektromobilität gefördert werden. Die Förderung von Elektro-, Hybrid- und Brennstoffzellenbussen sowie von Elektro-, Plug-In-Hybrid- und Brennstoffzellen-Taxis werde fortgesetzt. Auch Carsharing- und Fahrschulfahrzeuge sollen gefördert werden.

Weitere Informationen zum gesamten Umfang der “Landesinitiative Elektromobilität III – Marktwachstum Elektromobilität BW” findest du unter der nachfolgend aufgeführten Quelle.

Quelle: Baden-Württemberg – Baden-Württemberg baut Förderung der Elektromobilität aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.